14.09.2021 06:00 |

„Großglockner live“

„Klimawandel trifft die Bergwelt besonders hart!“

Das größte Schutzgebiet der Alpen, der Nationalpark Hohe Tauern, feiert sein 40-Jahr-Jubiläum und steht auch im Rampenlicht von „Großglockner live“ am 18. und 19. September, wenn Volks-Rock’n’Roller Andreas Gabalier live auf krone.tv den Glockner erklimmt.

Man muss nie in Heiligenblut gewesen sein, um Heiligenblut zu kennen, denn die Kirche mit dem Großglockner dahinter zählt zweifellos zu den bekanntesten Motiven Österreichs. Was vermutlich nicht alle wissen: Hier wurde vor 50 Jahren mit der Unterzeichnung der Heiligenbluter Vereinbarung ein Meilenstein in der Naturschutzgeschichte gesetzt.

„Eine Absichtserklärung zur Errichtung eines Nationalparks zwischen Kärnten, Salzburg und Tirol“, weiß Nationalpark-Direktor Peter Rupitsch. Seit 37 Jahren ist der Heiligenbluter im Amt und als erster Nationalpark-Direktor Österreichs ein Pionier; ebenso wie Kärnten, das in einem Alleingang am 15. September 1981 ganze 195 Quadratkilometer rund um den Großglockner als Nationalpark Hohe Tauern auswies.

Größter Nationalpark im gesamten Alpenraum
Rupitsch: „Der Grund für diese lange Zeitspanne war die Diskussion über die Errichtung von Kraftwerken und der damalige Zeitgeist, dem es entsprach, sich für den Bau von Großskigebieten starkzumachen.“ Doch schließlich zogen auch Salzburg und Tirol nach, und aus dem kleinen Kärntner Nationalpark in der Glockner- und Schobergruppe entstand der größte Nationalpark im gesamten Alpenraum.

Eine der größten Herausforderungen für den Nationalpark Hohe Tauern wird der Klimawandel sein: „Der trifft die Bergwelt besonders hart. Die Permafrostgrenze steigt nach oben, doch der Permafrost hält die Berge wie ein Kleber zusammen. Ist er weg, beginnen sie zu bröckeln. Das mag einem Nationalpark in der Ebene nichts tun, aber für einen mit steilen Hängen ist es eine Katastrophe“, so Rupitsch.

krone.tv und SchauTV werden während der Großglockner-Live-Besteigung darüber berichten.

Mit krone.tv sind Sie am 18. und 19. September live dabei, wenn Volks-Rock’n’Roller Andreas Gabalier den Glockner erklimmt. Besonders glückliche „Krone“-Leser werden den heimischen Superstar rund um seine Großglockner-Wanderung bei einem Live-Auftritt treffen!

Krone.tv auf ihrem Fernseher

  • VIA SATELLIT
    Automatischer Suchlauf: Suchlauf mittels der Fernbedienung ihres SAT-Receivers oder TV-Gerätes starten! krone.tv finden und auf dem von Ihnen gewünschten Platz der Senderliste speichern.
    Manueller Sendersuchlauf: Astra 19,2 Grad Ost Transponder 5,  Frequenz: 11.273, Modulation: 8PSK, Symbolrate: 22.000,  FEC: 2/3, Service-ID: 13313
  • VIA ANTENNE
    SIMPLI TV Sendeplatz 48.
  • VIA KABEL-TV
    Kabelplus - Platz 50 (HD) Salzburg AG - Platz 23 (HD)
    LIWEST - Platz 64 (HD)
    MAGENTA: 52 (HD)A1 TV - Sendeplatz 106 (HD)
  • ONLINE
    Auf www.krone.tv sehen Sie unseren TV-Sender immer live. Haben Sie noch Probleme, unseren Sender einzustellen? Noch mehr Infos auf www.krone.tv/empfang - oder bei unserem TV-Ombudsmann Michael Weber: michael.weber@ors.at, Gratis-Hotline: 0800 96 97 98

Anja Kröll und Hannes Wallner

 Kronen Zeitung
Kronen Zeitung
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 29. September 2021
Wetter Symbol