06.09.2021 10:00 |

Gefängnis für Raser?

Salzburger wünschen sich noch strengere Regelung

Die Zahl der von Rasern verursachten Verkehrsunfälle hat sich zu einem Problem entwickelt. Deutliche strengere Gesetze und höhere Strafen waren die ersten politischen Konsequenzen. Überraschend viele Autofahrer reagieren mit Erleichterung - und fordern noch härtere Strafen.

Temposünder müssen seit 1. September in Österreich deutlich tiefer in die Tasche greifen. Die Politik sagt den Rasern jetzt mit einem seit langer Zeit angekündigten Gesetzespaket den Kampf an. Doch nicht nur bis zu 5000 Euro werden jetzt fürs Schnellfahren fällig – auch der Führerschein ist nun deutlich länger weg als bisher. So verliert man ihn ab sofort bei Erstdelikten statt für bisher zwei nun für vier Wochen. Vor allem auch bei den unfallträchtigen illegalen Straßenrennen wurde massiv nachgeschärft – wer hierbei erwischt wird, darf sich von seiner Lenkberechtigung für eine sehr lange Zeit verabschieden.

Eine Möglichkeit zur Beschlagnahmung des Fahrzeugs bei derart extremer Raserei ist derzeit noch in Planung. Hier ringt man auf Bundesebene noch um eine verfassungskonforme Regelung. Von offizieller Seite vernimmt man naturgemäß überwiegend positive Stimmen - doch wie sieht es unter den Autofahrern aus?

Zitat Icon

Gerade bei Wiederholungstätern sollte man noch härter durchgreifen und beispielsweise auch das Auto wegnehmen!’

Unternehmer Herbert Hiess (53) aus Obertrum

Großer Zuspruch für die schärferen Spielregeln


Die „Krone“ hat sich unter Salzburgern und Pendlern umgehört. Das Stimmungsbild: Einhellig positiv – viele wünschen sich sogar ein noch härteres Durchgreifen von Polizei und Behörden!

Zitat Icon

Verkehrsrowdys sollten hart bestraft werden – schließlich gibt es bei uns in Salzburg mit der Raser-Szene viele Probleme. Für geringfügige Verstöße sollte es aber keine Verschärfungen mehr geben!

Yogalehrerin Elena Binder (21) aus Salzburg

Wenn Salahdin Tijani mit dem Motorrad unterwegs ist, findet er sich wegen zu schneller Pkw-Fahrer oft in äußerst brenzligen Situationen wieder. „Es ist wichtig, notorische Schnellfahrer für lange Zeit aus dem Verkehr zu ziehen!’’, so der 21-jährige Student aus der Stadt Salzburg. Gerade die Überlegungen zur Fahrzeugabnahme kommen gut an. Herbert Hiess findet beispielsweise, dass nur diese Maßnahme auch bei notorischen Rasern fruchten würde. Dem Familienvater wäre es recht, wenn rücksichtlose Raser möglichst lange kein Auto mehr lenken würden. Immer wieder hört man, dass die Teilnahme an illegalen Rennen eine gerichtliche Straftat sein sollte.

Zitat Icon

Ich finde es wichtig, dass jetzt durchgegriffen wird! Raser gehen mir schon seit ich den Führerschein habe auf die Nerven’

Produktberaterin Birgit Bock (53) aus Freilassing

Gefängnisstrafe für unbelehrbare Raser?
So auch von Lutz Sobotta: „Bei derartigen Delikten sollte es Freiheitsstrafen setzen.“ Der 53-jährige Angestellte Willibald Hofer stellt dem neuen Strafenkatalog ein gutes Zeugnis aus.

Zitat Icon

Bei Straßenrennen sollte man auch durchaus über Haftstrafen nachdenken.

Außendienstmitarbeiter Lutz Sobotta (49) aus Kuchl

Bernhard Gann (37), Pendler aus Braunau, meint dazu schmunzelnd: „Strafe muss sein - auch ich hätte es ohne den einen oder anderen Strafzettel nicht gelernt.’’

Benedict Grabner
Benedict Grabner
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 20. September 2021
Wetter Symbol