01.09.2021 19:00 |

Opfer geht es besser

Horrorunfall auf S6: Gaffer sorgten für Ärger

Es ist der Albtraum eines jeden Autofahrers: Wie aus dem Nichts krachte auf der S6 bei Sankt Barbara im Mürztal ein tonnenschwerer Mautbalken auf ein Auto. Die Lenkerin, eine 54-jährige Steirerin, wurde schwer verletzt und konnte dank der Zusammenarbeit der örtlichen Einsatzkräfte rasch aus dem Wrack geborgen werden. Traurig: Die Rettungsgasse funktionierte wieder einmal nicht.

Wie konnte das passieren? „Ein Unfall in dieser Art und Weise ist mir während meiner Dienstzeit auch noch nicht untergekommen“, sagt Markus Lamb von der Polizeidirektion Steiermark. Ganz erklären kann sich niemand, wie es zu diesem Vorfall kam - es war aber wohl eine Verkettung unglücklicher Umstände und Unachtsamkeit eines 56-jährigen Bauarbeiters. Er klappte die Mulde seines Lastwagens hoch, die daraufhin den tonnenschweren Mautbalken aus seiner Verankerung riss, die 16-Meter-Stange krachte aus viereinhalb Metern Höhe auf das vorbeifahrende rote Auto.

Zitat Icon

Ein Unfall in dieser Art und Weise ist mir während meiner Dienstzeit auch noch nicht untergekommen.

Polizeisprecher Markus Lamb

Die 54-jährige Lenkerin wurde derart stark eingeklemmt, dass sie aus dem Wrack herausgeschnitten werden musste. Insgesamt waren 30 Mann der Freiwilligen Feuerwehren Kindberg im Einsatz. Die Frau wurde anschließend mit der Rettung ins LKH Hochsteiermark nach Bruck/Mur gebracht.

Sogar Fahrschulautos drehten auf Straße um
Die Einsatzkräfte waren zwar sofort zur Stelle und konnten das Schlimmste verhindern, trotzdem hätte man auch schneller agieren können: „Pkw, darunter auch Fahrschulautos mit Schülern darin, drehten trotz doppelter Sperrlinie auf der Schnellstraße um. So kann eine Rettungsgasse nicht funktionieren“, ärgert sich Thomas Schwaighofer, Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Krieglach.

„Die Leute machen auch immer mehr Fotos. Die ersten Bilder waren bereits in den sozialen Medien, noch bevor wir am Unfallort ankamen!“ Bei der Asfinag zeigte man sich am Tag danach tief betroffen und versichert, dass niemand Angst haben müsse, unter Mautbalken durchzufahren.

Frau auf dem Weg der Besserung
Das Unfallopfer aus Bruck-Mürzzuschlag ist mittlerweile auf dem Weg der Besserung: „Der Gatte der Dame hat sich bei uns gemeldet. Soweit geht es ihr gut“, so Schwaighofer.

Andrea Dettenweitz
Andrea Dettenweitz
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 17. September 2021
Wetter Symbol
Steiermark Wetter
17° / 21°
einzelne Regenschauer
17° / 21°
einzelne Regenschauer
17° / 21°
leichter Regen
15° / 21°
einzelne Regenschauer
14° / 17°
einzelne Regenschauer