26.08.2021 14:00 |

Kam an Bord zu Welt

Baby aus Evakuierungs-Jet nach Flugzeug benannt

Jene Afghanin, die bei einem Evakuierungsflug aus Kabul ein Kind zur Welt brachte, hat dem Mädchen einen Namen gegeben, der es immer an die besonderen Umstände seiner Geburt erinnern soll. Der Kommandeur der US-Streitkräfte in Europa, General Tod Wolters, berichtete, die Eltern haben sich entschieden, ihre Tochter nach dem Flugzeug zu benennen. Sie heißt nun „Reach“.

Die Wehen hatten während des Evakuierungsfluges eingesetzt. Neben dem ungünstigen Zeitpunkt für eine Geburt kam erschwerend dazu, dass die werdende Mutter unter gesundheitlichen Problemen litt. Die Transportmaschine flog niedriger, damit sich der Luftdruck im Fahrzeuginneren erhöhte. Nach der Landung am US-Stützpunkt Ramstein in Deutschland erblickte das Mädchen schließlich noch im Laderaum das Licht der Welt. Soldaten mussten als Geburtshelfer fungieren.

Als Erinnerung an dieses Abenteuer erhielt das Mädchen nun den Namen „Reach“ - das ist der Codname der Luftwaffe für Transport-Maschinen des Typs C-17, hinter dem noch eine Zahl folgt. Die Evakuierungs-Maschine hatte die Kennung „Reach 828“.

Terroranschlag am Airport „binnen Stunden“ möglich
Indes spitzt sich die Lage am Flughafen von Kabul weiter zu: Während die USA, Deutschland, Frankreich und Großbritannien das Ende der Evakuierungsflüge ankündigten, warteten dort weiter Tausende Afghanen darauf, das Land am Hindukusch verlassen zu können. Gleichzeitig nimmt das Risiko eines Terroranschlags am Airport zu, wie Geheimdienste warnen. Der britische Verteidigungsstaatssekretär James Heappey hält einen Anschlag auf den Flughafen „binnen Stunden“ für möglich. 

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).