24.08.2021 19:10 |

Wirecard-Skandal

Millionenverlust für Raiffeisenverband Salzburg?

Nach den Raiffeisen-Landesbanken in Niederösterreich und Oberösterreich dürfte auch der Raiffeisenverband Salzburg vom Wirecard-Skandal betroffen sein. Die Finanznachrichtenagentur Bloomberg berichtete am Dienstag von mehr als 20 Millionen Euro Wirecard-Außenständen bei den Salzburgern.

Bloomberg beruft sich in der Meldung vom Dienstag auf Unterlagen des Deutschen Bundestages. So finde sich in den Akten des Wirecard-Untersuchungsausschusses ein Schreiben des Raiffeisenverbandes Salzburg an die Wirecard Sales International Holding GmbH, in dem ein Kredit in Höhe von 20 Millionen Euro zurückgefordert wird. Das Papier sei mit 3. Juli 2020 datiert. Damals war die Wirecard AG bereits insolvent.

Der Raiffeisenverband Salzburg wollte die Meldung aufgrund des Bankgeheimnisses sowie wegen des nicht abgeschlossenen Insolvenzverfahrens nicht kommentieren.

 Salzburg-Krone
Salzburg-Krone
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 25. September 2021
Wetter Symbol