Jahrelanger Zoff

Neymar und Barcelona haben sich wieder lieb

Nach mehreren Jahren sind sich beide Parteien einig geworden: Der FC Barcelona und Neymar haben ihren Rechtsstreit außergerichtlich beigelegt. Das teilte der spanische Fußballklub am Montag mit.

Der Brasilianer Neymar, 2017 von Barcelona zu Paris Saint-Germain gewechselt, hatte seinen damaligen Arbeitgeber aufgrund ausstehender Prämien aus seinem 2016 unterschriebenen Vertrag auf 46,3 Millionen Euro verklagt. Dieser hatte mit einer Klage wegen Vertragsbruchs gekontert.

Nachdem ein Richter in Barcelona den Klub im Recht gesehen und den Offensivspieler im Juni letzten Jahres zur Zahlung von 6,7 Millionen Euro verurteilt hatte, legte dieser laut spanischen Medienberichten Berufung ein und eröffnete einen neuen Fall. Letztlich bestätigten die Katalanen in der Erklärung eine außergerichtliche Einigung über drei Arbeitsklagen und eine Zivilklage.

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 24. September 2021
Wetter Symbol