„Werden evaluieren“

Italien plant Bewerbung für EM 2028 oder WM 2030

Fußball-Europameister Italien will in absehbarer Zeit als Veranstalter eines Großereignisses auftreten. Nach Worten des Verbandspräsidenten Gabriele Gravina überlegt die FIGC eine Bewerbung für die EURO 2028 oder die WM 2030. Da müsste aber zuvor die Infrastruktur in den Stadien verbessert werden, sagte der Verbandschef am Donnerstag.

„Wir werden eine Kandidatur evaluieren“, kündigte Gravina an. „Versuchen wir es zuerst bei der EURO, dann denken wir über das andere nach.“ Einige Stadien wurden seit der WM 1990, dem bisher letzten, alleine durchgeführten großen Turnier im Land, nicht renoviert.

Dies müsse rasch geschehen, meinte Gravina. „Wir können nicht in eine Bewerbung gehen und sagen, wenn ihr mir den Bewerb gebt, dann renovieren wir die Stadien. So läuft das nicht.“

Interesse an einer WM 2030 hatten auch schon Großbritannien/Irland, Spanien/Portugal, sowie die Viererbewerbungen Argentinien, Uruguay, Chile, Paraguay und Bulgarien, Griechenland, Serbien, Rumänien bekundet. Die WM-Bewerbungsfrist bei der FIFA beginnt 2022, die Vergabe erfolgt 2024.

krone Sport
krone Sport
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 19. September 2021
Wetter Symbol