07.07.2021 18:42 |

Operation Achilles:

„Die Brutalität kennen wir nur aus Kriegsgebieten“

Eine Geschichte wie aus einem Thriller: Das FBI verwanzt Handys und verteilt sie an Banden, Tausende Kriminelle kommunizieren jahrelang darüber. Am Ende der Erfolg: 700 Razzien und 800 Festnahmen in Dutzenden Ländern, darunter auch Österreich. Daniel Lichtenegger hat die Aktion im österreichischen Bundeskriminalamt geleitet und gibt im Gespräch mit Damita Pressl detailreiche Einblicke.

„Diese Brutalität und Menschenverachtung kennen wir eigentlich nur aus Kriegsgebieten“, sagt er über den Inhalt der abgefangenen Kommunikation, „und die Auftraggeber sitzen in Österreich und leben mitten unter uns“. Da geht es um Auftragsmorde, Folterungen, abgeschnittene Gliedmaßen. „Da kommt noch viel mehr“, berichtet Lichtenegger über die Operation, „wir haben jetzt drei Monate Kommunikation ausgewertet.“ Fertig sind die Ermittler noch lange nicht: „Ich kann mir nicht vorstellen, dass das in einem oder zwei Jahren abgearbeitet werden kann.“

Die internationale Operation - eine der größten und komplexesten der Geschichte - basierte auf Krypto-Messenger-Diensten. Dem FBI gelang es, einen eigenen namens ANOM zu entwickeln. „So ein Smartphone schaut aus wie jedes andere“, erklärt Lichtenegger, „aber sie sind für Krypto-Messenger-Dienste gebaut und werden meist für kriminelle Aktivitäten verwendet. Hier hat das FBI einen eigenen Handytypen geschaffen und erfolgreich in kriminelle Organisationen eingeschleust.“

Weil manche der ausgewerteten Gespräche und Nachrichten auch für uns relevant waren, wurde Österreich im Frühjahr dieses Jahres eingebunden. Erst lief die Beweissammlung, dann haben die Ermittler am 7. Juni zugeschlagen. „“Das war eine Herausforderung, weil die Täter immer Örtlichkeiten gewechselt haben und nicht alle vollständig ausgeforscht waren„, erzählt Lichtenegger. 400 Beamte mussten in kurzer Zeit aufgestellt werden, die Cobra, die WEGA sowie die Landeskriminalämter waren mit an Bord. “Am Tag des Einschreitens hat alles toll funktioniert". Die Großrazzien waren wohl erst der Anfang.

Damita Pressl
Damita Pressl
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 02. August 2021
Wetter Symbol