17.06.2021 16:52 |

In überfluteter Stadt

Krim-Gouverneur im Boot lässt Bodyguards schwimmen

Im Osten der Krim ist die Hafenstadt Kertsch überschwemmt worden, mehrere Häuser und das städtische Spital stehen unter Wasser. Der Gouverneur der von Russland besetzten Halbinsel inspizierte die Lage vor Ort persönlich. Sein Auftritt sorgte für Irritationen: Während sich Aksjonow im motorisierten Schlauchboot durch die überfluteten Straßen fahren ließ, waren auf einem Video im Netz seine Leibwächter zu sehen, die mit einigem Abstand dem Boot hinterher schwimmen müssen.

Der Clip, der auf Twitter kursiert, löste Belustigung, aber auch Ärger über den Gouverneur aus. Aksjonow verteidigte sein Verhalten: Die schwimmenden Männer in Neoprenanzügen seien Mitarbeiter des Ministeriums für Notfallsituationen gewesen, die das Boot routinemäßig begleitet hätten. „Ich war also keine Ausnahme“, sagte er dem Sender Krim 24. 

Grund für die Überschwemmungen auf der Krim sind heftige Regenfälle, die den Fluss Melek Chesme über die Ufer treten haben lassen. Die Stadtverwaltung von Kertsch und die regionale Regierung haben Rettungsmaßnahmen eingeleitet.

Matthias Fuchs
Matthias Fuchs
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).