29.04.2021 16:35 |

WHO sieht Trendwende

Mehr voll Geimpfte als jemals Infizierte in Europa

In Europa sind laut WHO mittlerweile mehr Menschen vollständig gegen Corona geimpft als insgesamt nachweislich mit dem Virus infiziert waren. Vor 462 Tagen seien die ersten Infektionen in Europa gemeldet worden, seitdem sei das Virus bei 5,5 Prozent der europäischen Bevölkerung nachgewiesen worden. Sieben Prozent sind inzwischen vollständig geimpft. Erstmals seit zwei Monaten sei die Zahl der Neuinfektionen vergangene Woche wieder bedeutend zurückgegangen, die Infektionsraten blieben dennoch „extrem hoch“, so WHO-Europa-Direktor Hans Kluge.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Die WHO zählt mehr als 50 Länder zur „Region Europa“, darunter neben den EU-Staaten die Türkei, Russland und die Ukraine. In diesen Ländern hat es insgesamt bisher rund 51,3 Millionen Infektionen gegeben - knapp 1,37 Millionen in den vergangenen sieben Tagen. Laut Kluge sind bisher etwa 215 Millionen Impfdosen in der Region verabreicht worden. Schätzungsweise 16 Prozent der Bevölkerung haben zumindest eine Dosis erhalten.

WHO: Bedrohung bleibt bestehen
Trotz sinkender Zahlen bei neuen Infektionen, Krankenhausaufenthalten und Todesfällen bleibe die Corona-Bedrohung bestehen, sagte Kluge. „Das Virus trägt noch immer das Potenzial für verheerende Auswirkungen in sich.“

In Österreich wurden am Donnerstag 2229 neue Corona-Fälle verzeichnet, in den Spitälern kam es zu einem starken Rückgang bei den Patientenzahlen.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).