09.04.2021 16:15 |

Ganzer Bus fing Feuer

Mindestens 45 Tote bei Horror-Crash im Kongo

Im Kongo sind bei einem Verkehrsunfall mindestens 45 Menschen getötet und 32 verletzt worden. Der Unfall ereignete sich am Donnerstagabend etwa 860 Kilometer östlich der Hauptstadt Kinshasa in der Provinz Kwilu, wie deren Gouverneur am Freitag erklärte. Bei einem Überholmanöver habe ein Bus mit 66 Passagieren Feuer gefangen. Die Menschen seien im Bus gefangen gewesen und bei lebendigem Leibe verbrannt.

Eine Identifizierung sei schwierig, hieß es. Von den 32 Überlebenden seien neun, darunter auch der Fahrer, schwer verletzt und sollen im Laufe des Nachmittags zur Weiterbehandlung in die Hauptstadt gebracht werden. Der Bus soll zudem mit Palmöl und hochprozentigem Alkohol beladen gewesen sein.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).