06.04.2021 14:00 |

Spielfilm gedreht

Salzburger Jugendlichen ist Armut nicht egal

Worüber definiert sich Jugendarmut? Über welche Erfahrungen können Mitarbeiter von Jugendzentren und Jugendnotschlafstellen für Minderjährige in Salzburg berichten? Diesen Fragen wurde an zwei Wochenenden im März im Rahmen des Filmprojekts „Einblick filterlos – Jugendliche machen Kino“ nachgegangen.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

In Wien und Wiener Neustadt ist das künstlerische Filmprojekt „Einblick filterlos“ schon bekannt, nun war auch Salzburg zum ersten Mal Schauplatz von Dreharbeiten. Das Thema: Jugendarmut. Die Ausführenden: Allesamt selbst noch Jugendliche, die also „nah am Thema dran“ sind. „Wir haben mit neun Jugendlichen gearbeitet, die am Film interessiert sind bzw. einen Einblick in das professionelle Filmschaffen erhalten wollten. Entstanden sind daraus eine Dokumentation und ein Spielfilm“, erzählt der Salzburger Produzent Maximilian Enzenberg. Aktuell sei noch alles in der Postproduktion, nach Fertigstellung wird eine Kooperation mit FS1 angestrebt.

Für die Doku wurden Experten-Interviews in den Salzburger Jugendzentren Iglu und Yoco sowie in der Jugendnotschlafstelle Exit7 geführt. Die Erfahrungen flossen dann auch in den Spielfilm rund um ein junges Mädchen in prekären Verhältnissen ein. Das Drehbuch und die Charaktere entwickelten die jungen Filmschaffenden selbst.

Das vorgegebene Thema lag den Ausführenden schon zuvor am Herzen, im Laufe der Dreharbeiten wurde aber noch deutlicher, was Jugendarmut bedeutet. „Da haben viele ein falsches Bild. Jugendarmut zeigt sich weniger im 16-Jährigen, der auf der Straße bettelt, sie passiert vor allem zu Hause. Es ist eine oft nicht sichtbare, versteckte Armut, die – weit gefasst – bedeutet: Man hat keine Teilhabe an Dingen des öffentlichen Lebens, die für andere ganz normal sind“, fasst Enzenberg die Lehren aus dem Projekt zusammen.

Thomas Manhart
Thomas Manhart
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 20. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)