25.03.2021 21:30 |

Auftakt zu Gesprächen

Alle an einem Tisch: U-Bahn-Pläne auf Prüfstand

Jetzt werden die Weichen für den Öffi-Ausbau in Graz gestellt. Bürgermeister Siegfried Nagl (ÖVP) will die Opposition von seinen U-Bahn-Plänen überzeugen, um in den Verhandlungen mit dem Bund und dem Land geeint auftreten zu können. Nicht einig ist man sich darüber, bis wann eine Entscheidung fallen soll.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Fast zwei Stunden saßen die Parteichefs am Donnerstagvormittag zusammen. Nagl legte, wie von der Opposition gefordert, die Langfassung der Machbarkeitsstudie auf den Tisch. Fotografen waren bei dem Termin nicht zugelassen - damit es nicht heißt, es sei eine Polit-Show. Nagl berichtete danach von einem guten Gesprächsklima.

Opposition bremst
Wenn es nach ihm geht, soll bis zum Sommer eine Entscheidung her. „Wir lassen uns nicht jeiken“, sagt Verkehrsstadträtin Elke Kahr (KPÖ), „dass das bis Sommer entscheidungsreif ist, ist zu bezweifeln.“ Auch die grüne Umweltstadträtin Judith Schwentner steigt auf die Bremse: „Wir stehen vor einer Jahrhundertentscheidung und die braucht Zeit.“

Zitat Icon

Der Schulterschluss unter den Parteien ist gelungen. Es gibt nun ein von allen mitgetragenes Prozedere.

Bürgermeister Siegfried Nagl (ÖVP)

Immerhin konnte man sich auf ein Prozedere einigen. Alle Konzepte sollen diskutiert werden: nicht nur Nagls U-Bahn, auch der S-Bahn-Ring der Grünen sowie die von der SPÖ vorgeschlagene City-S-Bahn. Und: die S-Bahn-Studie, die Kahr beim Schweizer Verkehrsplaner Willi Hüsler in Auftrag gegeben hat, aber erst im Mai vorliegen soll - dabei wird auch eine zentrumsnahe S-Bahn-Anbindung geprüft.

Experten prüfen Konzepte
Um die Konzepte objektiv bewerten zu können, werden sie einer Nutzwertanalyse unterzogen - auch die ÖBB würden so ihre Rahmenpläne festlegen, heißt es. Zudem wird es ein Expertengremium geben.

Wolfgang Feigl, der Leiter der städtischen Verkehrsplanung, und Andreas Solymos von den Graz-Linien sind Fixstarter. Jede Partei darf einen Experten nominieren. Es wäre naheliegend, wenn die ÖVP Kurt Fallast auswählen würde - er war federführend am U-Bahn-Konzept beteiligt. Die Grünen sollen zu Harald Frey von der TU Wien tendieren. Walter Brenner, früher Chef der HL-AG, ist der Berater der Grazer SPÖ in Verkehrsfragen.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 26. Mai 2022
Wetter Symbol
Steiermark Wetter
13° / 24°
stark bewölkt
11° / 24°
stark bewölkt
14° / 25°
stark bewölkt
12° / 24°
wolkig
9° / 22°
stark bewölkt
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)