08.03.2021 13:58 |

Gemeinsames Interesse

Israel impft nun auch Arbeiter aus Palästina

Vor dem Hintergrund eines „gemeinsamen gesundheitlichen und wirtschaftlichen Interesses in einer einzigen epidemiologischen Region“ hat Israel am Montag offiziell mit Corona-Impfungen von Palästinensern, die eine Arbeitserlaubnis für Israel und die Siedlungen im Westjordanland besitzen, begonnen. Das gab der Leiter der israelischen Behörde Cogat, Generalmajor Kamil Abu Rukun, bekannt.

Rund 100.000 Palästinenser besitzen eine Arbeitserlaubnis für das verfeindete Israel. Viele von ihnen arbeiten dort auf dem Bau. Impfwillige konnten über ihre israelischen Arbeitgeber Termine vereinbaren. Geimpft werden soll etwa auch an mehreren mit Impfstationen ausgestatteten Kontrollpunkten.

Viel Ärger nach Verteilung der ersten Dosen
Im Westjordanland leben etwa vier Millionen Menschen. Dort hat es bisher nur in sehr geringem Umfang Impfungen gegeben, bestellte Lieferungen trafen bisher nicht ein. Die Verteilung der ersten Dosen durch die Palästinensische Autonomiebehörde (PA) unter anderem an Fußballer und Minister sorgte für Ärger. 

In Israel erhielten bisher rund fünf Millionen Menschen eine Erst- und etwa 3,8 Millionen auch eine Zweitimpfung. Österreich hat vergangene Woche mit Israel und Dänemark eine Allianz für Impfdosen der zweiten Generation geschmiedet.

Video: Sebastian Kurz zu Besuch in Israel

Palästinenser haben Israel nie um Impfungen gebeten
Mögliche Lieferungen und Impfungen durch Israel waren in den vergangenen Wochen kontrovers diskutiert worden. Organisationen wie Amnesty International hatten Israel dazu aufgerufen und dies mit dessen Verantwortung als Besatzungsmacht begründet. Die PA hat Israel offiziell nie um Impfstoffe gebeten, sieht es als Besatzungsmacht aber ebenfalls zu Unterstützung verpflichtet.

Die Palästinenser weisen auch darauf hin, dass in den Friedensverträgen mit Israel eine Zusammenarbeit bei der Epidemiebekämpfung festgeschrieben wurde. Gemäß dieser Verträge liegt die Verantwortung für den Gesundheitsbereich allein bei der PA.

Georg Horner
Georg Horner
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).