17.02.2021 11:47 |

Angaben ihrer Anwältin

Ghislaine Maxwell in Haft „körperlich missbraucht“

Die Ex-Freundin des verstorbenen Sexualstraftäters Jeffrey Epstein, Ghislaine Maxwell, ist nach Angaben ihrer Anwältin im Gefängnis „körperlich missbraucht“ worden. In einem Brief an die New Yorker Richterin Alison Nathan beklagte die Anwältin Bobbi Sternheim am Dienstag die Haftbedingungen für Maxwell. Demnach ereignete sich der Übergriff durch einen Justizvollzugsbeamten auf die 59-Jährige während einer Routine-Durchsuchung in ihrer Zelle.

Der Beamte habe Maxwell außerhalb der Sichtweite der Sicherheitskamera in ihrer Isolationszelle platziert, um sie abzutasten und dabei „körperlich missbraucht“, schrieb Sternheim. Als Maxwell angekündigt habe, den Vorfall öffentlich zu machen, habe sie zur Strafe eine Dusche schrubben müssen. Maxwells Anwälte geben an, dass ihre Mandantin im Gefängnis auch wegen der lückenlosen Überwachung angesichts von Suizid-Gefahr verkümmere und sich dies auch auf die Möglichkeit ihrer Verteidigung auswirke.

Bereits in der Vergangenheit hatten Maxwells Anwälte bei den Behörden Beschwerden wegen der Haftbedingungen ihrer Mandantin eingereicht und ihre Freilassung gegen Kaution beantragt. Zuletzt hatte Richterin Nathan einen solchen Antrag im vergangenen Dezember abgelehnt. Sie begründete dies mit einem Fluchtrisiko Maxwells.

Maxwell drohen 35 Jahre Haft
Maxwell, die die gegen sie erhobenen Vorwürfe einer Beteiligung am sexuellen Missbrauch von Minderjährigen wiederholt zurückgewiesen hat, sitzt seit ihrer Festnahme am 2. Juli vergangenen Jahres in Untersuchungshaft. Sie gilt als gute Bekannte von Prinz Andrew. Sie ist mit ihm unter anderem auf einem Foto mit dem  Epstein-Opfer Virginia Roberts Giuffre zu sehen, das dem Prinzen vorwirft, sie als 17-Jährige missbraucht zu haben. Ghislaine Maxwells Prozess in New York soll im Sommer dieses Jahres beginnen. Ihr drohen bis zu 35 Jahre Haft.

Maxwells früherer Partner Epstein soll jahrelang minderjährige Mädchen und junge Frauen sexuell missbraucht und zum Sex mit seinen reichen Freunden angestiftet haben. Der bestens vernetzte Investmentbanker wurde im Juli 2019 festgenommen und im August tot in seiner Gefängniszelle in Manhattan gefunden. Nach Angaben des US-Justizministeriums beging der 66-Jährige Suizid.

Maxwell steht unter Verdacht, minderjährige Mädchen für Epstein rekrutiert zu haben, die von dem Investmentbanker dann sexuell missbraucht wurden. Die heute 59-Jährige soll an dem Missbrauch teilweise auch selbst beteiligt gewesen sein. Das jüngste Opfer war laut Staatsanwaltschaft 14 Jahre alt.

Quelle: APA/AFP

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 19. September 2021
Wetter Symbol