30.01.2021 11:38 |

Verständnis sinkt

Skigebiete: 64% der Österreicher für Schließung

Handel, Museen und Co. geschlossen, doch Skifahren ist erlaubt - damit ist die Mehrheit der Österreicher offenkundig nicht einverstanden. Gleich 64 Prozent sprechen sich laut einer Umfrage dafür aus, Skigebiete zu schließen. Bilder vom Sturm auf die Pisten, fehlender Abstand und dichtes Gedränge und jüngst auch Skandinavier, Dänen und Briten, die sich mit der Anmeldung eines Zweitwohnsitzes - etwa in St. Anton - einquartierten, hatten den Wintersport zuletzt in Misskredit gebracht.

Skigebiete zu sperren, dafür sprechen sich laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Unique research für die aktuelle Ausgabe des Nachrichtenmagazins „profil“ insgesamt 64 Prozent der Befragten aus - 39 Prozent sind „auf jeden Fall“ dafür, 25 Prozent „eher“ dafür. „Eher gegen eine Schließung“ der Pisten stimmten 16 Prozent der Österreich, entschieden dagegen waren laut Umfrage gerade einmal 13 Prozent, sieben Prozent machten dazu keine Angaben.

Das Verständnis der Bevölkerung, dass Skifahren erlaubt bleibt, hingegen Museums- oder Zoo-Besuche und dergleichen nicht möglich sind und auch der Handel weiterhin geschlossen bleibt, sinkt. Nicht besser machen es in dieser Causa auch Meldungen aus dem Westen, wo der Skitourismus offensichtlich weiter floriert.

Schwerpunktaktion in St. Anton
Wie berichtet, kam es am Freitagabend sogar zu einer Schwerpunktaktion der Polizei in St. Anton am Arlberg, um Jagd auf Skitouristen zu machen, die die Covid-19-Einreiseverordnungen umgangen hatten. „Besonderes Augenmerk wurde dabei auf die Einhaltung der Bestimmungen des Meldegesetzes und der Corona-Einreise- und Notmaßnahmenverordnung gelegt“, heißt es seitens der Exekutive. Und die Polizei wurde fündig: Bei der Kontrolle von insgesamt 44 Unterkünften wurden 96 Anzeigen erstattet und 29 Sicherheitsleistungen eingehoben.

Zahl der Neuinfektion weiter zu hoch
Fakt ist: Immer noch ist die Zahl der Neuinfektionen in Österreich viel zu hoch, am Samstag wurden erneut knapp 1500 Neuinfektionen verzeichnet. An eine Lockerung der Lockdown-Maßnahmen am 8. Februar zu denken, wird immer unwahrscheinlicher. 

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 14. April 2021
Wetter Symbol