27.01.2021 06:00 |

Saß im Heimunterricht

Wirbel um Strafdrohung für Salzburger Mutter

Weil eine Mutter im Homeschooling ihrer Tochter daneben saß, soll ihr Medienberichten zufolge mit einer Anzeige gedroht worden sein. 

Für Aufregung sorgt in Salzburg der Fall einer Mutter, die beim „Home Schooling“ neben ihrer Tochter saß. Sie sorgte sich um die schulischen Leistungen ihrer Tochter (15), die die HAK in Salzburg besucht. Weil die Mutter sich über den fehlenden Einsatz des Deutschlehrers bei der Bildungsdirektion Salzburg beschweren wollte, kam es Medienberichten zufolge zum Eklat. Weil es verboten sei, dass schulfremde Personen beim Unterricht anwesend sind, soll die Bildungsdirektion mit einer Anzeige gedroht haben.

Auf „Krone“-Anfrage kann die Bildungsdirektion den Vorfall nicht bestätigen. „Es wurde mit der Mutter gesprochen, aber ihr wurde nicht mit einer Anzeige gedroht“, hält Pressesprecherin Eva Engelsberger fest. 

 Salzburg-Krone
Salzburg-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 05. März 2021
Wetter Symbol