13.01.2021 17:12 |

An Grenze zum Sudan

80 Zivilisten bei Angriff in Äthiopien gestorben

Bei einem Angriff an der äthiopisch-sudanesischen Grenze sind nach Angaben einer amtlichen Menschenrechtsorganisation am Dienstag mehr als 80 Zivilisten getötet worden.

Der Vorfall habe sich in der Region Benishangul-Gumuz an der Grenze zum Sudan ereignet. Zu den Verantwortlichen äußerte sich die Menschenrechtskommission nicht.

In dem Gebiet waren vergangenen Monat bei einem Angriff mehr als 220 Menschen getötet worden. In der Region Tigray im Norden Äthiopiens liefert sich die dort regierende Volksbefreiungsfront TPLF seit Wochen Kämpfe mit Regierungstruppen. Benishangul-Gumuz liegt im Westen des Landes.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).