Team der JKU in Linz

Vorstoß bei nachhaltiger Elektronik und Robotik

Gelatine, Glukosesirup, Zitronensäure, Wasser - an Gummibären denken sofort jene, die die Zutaten hören, aus denen Florian Hartmann und Melanie Baumgartner mit anderen Forschern an der Johannes-Kepler-Universität in Linz biologisch abbaubare Biogele herstellten. Sie sind Basis für nachhaltige Elektronik und Robotik.

Ein breit grinsendes Emoji ziert die schwarze Espresso-Tasse, die am Tisch vor Martin Kaltenbrunner steht. Das Häferl könnte auch Ausdruck der Freude darüber sein, dass das von Kaltenbrunner geführte Soft-Materials-Labor am Linz Institute of Technology, sowie die Abteilung der Physik der weichen Materie der Johannes-Kepler-Uni zuletzt den Landespreis für Innovation einheimsten.

Drei Jahre geforscht
Ausgezeichnet wurde dabei ein von Florian Hartmann und Melanie Baumgartner geleitetes Forschungs-Projekt rund um biologisch abbaubare Elektronik und Robotik. „Drei Jahre haben wir uns intensiv mit der Optimierung des Materials beschäftigt“, verraten Hartmann und Baumgartner. Aus Gelatine, Wasser, Glukosesirup und Zitronensäure wurde dabei ein elastisches Biogel hergestellt, das Basis für weiche Robotik und dehnbare Elektronik ist, die auch auf der Haut getragen werden kann.

Viel Potenzial im medizinischen Bereich
Vor allem im medizinischen Bereich könnte ein mit Elektronik ausgestattetes Produkt helfen, dass Patienten weniger eingeschränkt ihren Spitals-Aufenthalt verbringen müssen. „Auch in der Sportmedizin würde es den Komfortlevel erhöhen“, sagt Kaltenbrunner. Der Physiker hatte in den letzten Jahren mit einer mit 1,5 Millionen Euro dotierten European-Research-Council-Förderung zur Entwicklung weicher Roboter viel Lob erhalten. Wo großes Potenzial für die ausgezeichnete Innovation liegt? „Wir denken da in Richtung intelligente Wundversorgung“, sagt Kaltenbrunner. Hierzu sind aber Studien nötig, die viel Geld kosten.

Barbara Kneidinger
Barbara Kneidinger
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 16. Juni 2021
Wetter Symbol