08.12.2020 15:27 |

Hunderte Betroffene

Mysteriöse Krankheit in Indien ausgebrochen

Für Kopfzerbrechen bei Mediziner sorgt derzeit eine mysteriöse Krankheit in Indien, die u.a. minutenlange epileptische Anfälle und plötzliches Erbrechen verursacht. Seit dem Wochenende wurden knapp 500 Einwohner der Stadt Eluru im südindischen Bundesstaat Andra Pradesh behandelt, ein 45-jähriger Mann starb. Viele der Erkrankten erholten sich jedoch rasch wieder.

Zu den Symptomen zählen nach Angaben der Behörden neben epileptischer Anfälle und Erbrechen auch Gedächtnisverlust oder Angstzustände, Kopf- und Rückenschmerzen. Was der Auslöser der Symptome ist, konnte bislang nicht geklärt werden. Eine „Massenhysterie“ im Gefolge der besorgniserregenden Corona-Krise in Indien, wie einige vermuteten, schloss der Chefarzt des staatlichen Krankenhauses von Eluru aus. Die Symptome seien echt.

Regierung schickt Experten
Auf der Suche nach der Ursache der Erkrankungen entsandte die Regierung in Neu-Delhi Experten des Nationalen Instituts für Virologie, der indischen Gesundheitsbehörde und des Instituts für Medizinwissenschaften nach Eluru. Sie untersuchten unter anderem die Nahrungsmittel der Bewohner der Stadt, darunter Reis und Öle, und entnahmen Blut- und Urinproben - bisher aber ohne Ergebnisse.

Düngemittel, Müllprobleme und Schweine im Verdacht
Behördenvertreter vermuteten mögliche Komplikationen mit chemischen Zusätzen in Düngemitteln, während Bewohner auf Probleme mit Müll und verwilderten Hausschweinen hinwiesen. Laut den Lokalbehörden überträgt sich die mysteriöse Krankheit nicht von Mensch zu Mensch. Doch auch am Dienstag fanden sich wieder Dutzende Bewohner in den Krankenhäusern der Stadt ein.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).