26.11.2020 14:03 |

Folgenschwere Rennen

F1-Showdown: Heißer Vierkampf um die Millionen

Bahrain hätte laut ursprünglichem Plan das zweite Formel-1-Rennen der Saison sein sollen. Doch die Coronavirus-Pandemie wirbelte den Kalender wie so vieles durcheinander. Nun ist der Grand Prix von Bahrain an diesem Sonntag (15.10 Uhr/live im sportkrone.at-Ticker) der Anfang vom Ende. Die Fahrer-WM ist an Lewis Hamilton, die Konstrukteurs-WM an Mercedes vergeben - dennoch werden der Doppelpack in Bahrain und das Finale in Abu Dhabi für manche Rennställe folgenschwer sein. Ein Kampf um Millionen!

Je höher ein Team in der Konstrukteurswertung abschließt, desto üppiger fallen die von der Formel 1 ausgeschütteten Prämien aus. In Corona-Zeiten sind diese wertvoller denn je. Hinter Mercedes (504 Punkte) steht Red Bull (240) unangefochten auf dem zweiten Platz. Doch dahinter liegen Racing Point (154), McLaren (149), Renault (136) und Ferrari (130) eng beieinander. Der Ausgang dieses Vierkampfs wird über viele Millionen mehr oder weniger entscheiden, die die Teams bekommen.

Für Mercedes ist die Spannung mehr oder weniger draußen, dennoch werden die „Silberpfeile“ wohl auch am Persischen Golf die Schlagzeilen dominieren. „In der Vergangenheit haben wir in Bahrain einige starke Leistungen gezeigt und die Strecke ist immer für interessante Rennen gut. Die beiden WM-Titel mögen schon vergeben sein, aber wir werden trotzdem unser Bestes geben und den engen Kampf um den dritten Platz in der Weltmeisterschaft mit Interesse verfolgen“, sagte Teamchef Toto Wolff.

Der Kurs ist laut dem Wiener „immer eine interessante Herausforderung, da sich die Streckenbedingungen und Temperaturen zwischen den Sessions stark unterscheiden. Im ersten und dritten Training herrschen bei Tag noch wärmere Temperaturen, das zweite Training, das Qualifying und das Rennen finden hingegen bei kühleren Bedingungen am Abend statt.“ Das sorgt für erschwerte Bedingungen bei der Abstimmung der Autos.

Warten auf Hamilton
Ein Thema, das derzeit viele beschäftigt, ist das Warten auf die Vertragsverlängerung des nunmehr siebenmaligen Champions Hamilton. Wolff hatte zuletzt stets betont, dass man sich in dieser Angelegenheit keinen zusätzlichen Druck auferlegen werde. „Wenn es erledigt ist, ist es erledigt“, meinte der Wiener. Es könnte auch sein, dass die Saison in Abu Dhabi beendet sein wird, ohne dass Hamilton einen neuen Vertrag unterschrieben hat. Das Engagement von Teamkollege Valtteri Bottas im nächsten Jahr ist dagegen schon seit Längerem fix.

Bahrain ist von der Pandemie und ihren Folgen freilich nicht verschont geblieben. Die Wirtschaft, die stark vom Öl-Geschäft abhängig ist, hat in den vergangenen Monaten sehr gelitten. Im Mai hatte die Regierung ein Konjunkturpaket in Höhe von umgerechnet 9,6 Milliarden Euro angekündigt. Damit wurden unter anderem Rechnungen für Strom und Trinkwasser für 1,5 Millionen Einwohner sowie Unternehmen über mehrere Monate gedeckt. Mieten für Staatseigentum wurden ausgesetzt. Am deutlichsten waren Einbußen bei Hotels und Restaurants zu spüren. Anders als regionale Nachbarn verhängte Bahrain aber keine Ausgangssperre.

krone Sport
krone Sport
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 23. Jänner 2021
Wetter Symbol

Sportwetten