19.11.2020 06:00 |

Bauernbund skeptisch

Glyphosat-Verbot ab sofort möglich

Jetzt spricht - laut Umweltschützern - nichts mehr gegen einen Glyphosat-Bann in Österreich! Denn am Donnerstag endet die von der EU verordnete Stillhaltefrist. Diese war deswegen zwingend notwendig geworden, weil Tschechien gegen das rot-weiß-rote Verbot Einspruch erhoben hatte. Der Bauernbund hat dennoch juristische Bedenken.

„Wir hätten schon heute im Parlament das Aus für Glyphosat vollziehen können. Leider hat die Regierung diesen vorausschauenden Beschluss - er wäre trotz Frist möglich gewesen - bisher blockiert“, ärgern sich SPÖ-Vizeklubchef Jörg Leichtfried und die Agrarsprecherin der Sozialdemokraten, Cornelia Ecker.

Würden Strafzahlungen drohen?
Bauernbund-Präsident Georg Strasser interpretiert die Brüsseler Rechtssprechung ganz anders: „Der Vorschlag der SPÖ zum Totalverbot verstößt immer noch vorsätzlich gegen EU-Recht und hätte Strafzahlungen für Österreich zur Folge. Wir wollen daher eine wasserdichte Lösung. Denn Europarechtsexperten sind der Meinung, dass das rot-weiß-rote Verbot nicht hält und umgehend ein Vertragsverletzungsverfahren der Kommission zur Folge hätte.“

Laut Greenpeace und Global 2000 stehen der Bundesregierung ab sofort zwei juristische Wege für einen Giftbann offen: „Einerseits könnte der Nationalrat das ursprüngliche gesetzliche Verbot sofort umsetzen. Wenn die Regierung dennoch Bedenken hat, besteht auch die alternative Möglichkeit, jedem glyphosathaltigen Produkt einzeln die Zulassung zu entziehen. Der EU-Staat Luxemburg hat uns das bereits erfolgreich bewiesen.“

Mark Perry, Kronen Zeitung/krone.at

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 21. Jänner 2021
Wetter Symbol