10.11.2020 17:03 |

Nach Beckenverletzung

Van der Bellen darf Krankenhaus bald verlassen

Bundespräsident Alexander Van der Bellen hatte sich am Samstag bei einem Sturz in seinem zweiten Amtssitz Mürzsteg am Becken verletzt und musste im Wiener AKH behandelt werden. In den nächsten Tagen soll er aus dem Krankenhaus entlassen werden. Vorerst aber wird das österreichische Staatsoberhaupt noch im Home-Office arbeiten.

Alexander Van der Bellen wird nach seiner schmerzhaften Beckenverletzung vorerst noch zu Hause bleiben und von dort seine Amtsgeschäfte wahrnehmen. Die Schmerzen seien „dank der ausgezeichneten Betreuung im AKH“ zurückgegangen. In Absprache mit den behandelnden Ärzten könne er das Spital demnächst verlassen.

Nach seinem Sturz am Samstag wurde Van der Bellen zur Abklärung ins Wiener AKH gebracht, wo eine Beckenverletzung diagnostiziert und eine Schmerztherapie aufgenommen wurde.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 30. November 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)