29.10.2020 07:21 |

„Es ist sch****“

NBA-Profi Pöltl warnt vor spaltender Trump-Politik

Basketball-Legionär Jakob Pöltl hat für den Fall einer Wiederwahl von US-Präsident Donald Trump kommenden Dienstag vor einem weiteren Auseinanderdriften des Landes gewarnt. „Es ist eine sehr wichtige Wahl“, betonte der Profi der San Antonio Spurs. Der Wiener warb wie viele seiner NBA-Kollegen darum, vom Wahlrecht Gebrauch zu machen. „Ich glaube, dass der künftige Kurs sehr drastisch vom Ergebnis dieser Wahl beeinflusst wird.“

Beim Wiederbeginn der nordamerikanischen Profiliga nach der Corona-Pause hatte Pöltl im Sommer den Schriftzug „Black Lives Matter“ auf seinem Dress getragen. Die Chance auf echte Veränderungen im Bereich Anti-Rassismus hält der 25-Jährige für „viel, viel größer“, sollte der demokratische Herausforderer Joe Biden die Wahl gewinnen. Zu viel Gegenteiliges habe man in den vergangenen vier Jahren Trump-Regierung gesehen.

„Es ist scheiße. Man merkt es jetzt im Wahlkampf, wie spaltend es ist. Aber auch schon in der Zeit davor hat man gemerkt, wie sehr das Land in zwei Hälften auseinanderdriftet“, sagte Pöltl über die Folgen von Trumps Politik. „Es wirkt alles sehr extrem. Es ist ziemlich viel Unruhe - wahrscheinlich aber sogar von beiden Seiten.“

Auf der einen Seite seien die extremen Trump-Unterstützer. „Das ist fast wie ein Kult. Die Leute identifizieren sich sehr mit Donald Trump, mit dem Support, mit dieser Ideologie.“ Auf der anderen Seite gebe es die klaren Gegner. Pöltl: „Es wirkt oft so, dass sehr viel Anti-Trump gewählt wird und nicht pro Joe Biden. Das sagt schon alles aus. Der Kontrast ist so stark.“

„Es ist traditionell ein rechter Staat“
In Texas etwa hatten 2016 mehr als 52 Prozent Trump ihre Stimme gegeben. „Es ist traditionell ein rechter Staat“, sagte Pöltl. Mit Ausnahme einiger Diskussionen mit Bekannten, die sich zu Trump bekennen, sei er in seinem Alltag in San Antonio davon aber bisher nicht beeinflusst worden. „Ich lebe durch den Basketball so ein bisschen in meiner eigenen Welt“, erklärte der 2,13-Meter-Mann, der sich noch etwa eineinhalb Wochen auf Heimaturlaub in Wien befindet.

Die Heimstätte der Spurs dient unterdessen als Wahllokal. Viele NBA-Teams stellen ihre Infrastruktur zur Verfügung, um möglichst vielen Bürgern die Chance zu geben, wählen zu gehen. „Ich halte das für sehr wichtig. Die Wahlbeteiligung ist einfach nicht hoch genug“, meinte Pöltl. „Egal, für welche Seite man sich entscheidet - man sollte seine Stimme abgeben und seinen Teil dazu beitragen.“ Sein Ex-Team Toronto Raptors etwa hatte in Kanada eine Kampagne lanciert, um Auslandsamerikaner zur Stimmabgabe zu animieren.

Neue Chance im Kampf gegen Rassismus
Gegen Saisonende trugen viele NBA-Profis den Schriftzug „Vote“ (Wähle) auf ihren Shirts. Pöltl entschied sich für „Black Lives Matter“. Was von der Bewegung übriggeblieben sei in Zeiten eines polarisierenden Wahlkampfes? „Es hat einige Menschen aufgeklärt, die sich dem Ganzen nicht so sehr bewusst waren. Ich hoffe, dass die Leute jetzt mehr denken, dass es für sie ein größeres Problem ist, dass der Rassismus noch immer so präsent ist in unserer Gesellschaft.“

Dadurch könne sich Druck aufbauen und selbst das Wahlergebnis beeinflusst werden, hoffte Pöltl. Denn was fehle, seien Gesetze oder Regelungen, die für echte Veränderungen sorgen. „In der Politik hat sich leider nicht so viel geändert. Bis jetzt ist nicht viel passiert außer Kleinigkeiten und Bewusstseinsbildung.“ Die Wahl sei daher von großer Bedeutung - für den Umgang der USA mit dem Coronavirus, für die Zukunft von „Black Lives Matter“, aber auch für die grundsätzlich multikulturell geprägte NBA.

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 02. Dezember 2020
Wetter Symbol

Sportwetten