22.10.2020 11:42 |

Neue DNA-Spuren

Mafia-Mord in Völkermarkt wird neu aufgerollt

Im Wald erschossen und angezündet, um die Spuren zu verwischen: Der Mord an der Italienerin Anna T. in Völkermarkt (Kärnten) beschäftigt seit 2008 die Ermittler. Nach zwölf Jahren wird der Fall jetzt als „Cold Case“ neu aufgerollt. Kriminalisten hoffen, mit neuen DNA-Abgleichen dem Täter endlich auf die Spur zu kommen.

Es war der 5. Oktober 2008, als ein Mountainbiker im Stadtwald von Völkermarkt eine unbekannte Frauenleiche entdeckte – mit Pistolenschüssen hingerichtet und verbrannt, um alle Spuren zu verwischen und die Identität des Opfers zu verschleiern. Erst nach jahrelangen Ermittlungen gelang es der Polizei, die Ermordete als Anna T. zu identifizieren. Von den Mördern der 53-Jährigen, die in Turin lebte, aber aus Sardinien stammte, fehlt bis heute jede Spur.

Immer wieder Spuren, doch kein Fahndungserfolg
Auch die TV-Fahndung bei „chi l‘ha visto“, dem italienischen Pendant zu „Aktenzeichen XY“, brachte keinen Erfolg. In den Jahren tauchten zwar immer wieder Spuren auf, die zum Auto der Täter sowie ins Spielermilieu führten, gefasst werden konnten die Mörder aber bis heute nicht.

Zitat Icon

Wir haben in Italien die DNA-Abstriche von zwei Personen aus dem Umfeld der Ermordeten zum Abgleich mit den Tatortspuren angefordert.

Gottlieb Türk, Leiter, Landeskriminalamt

Jetzt wird der Mordfall nach zwölf Jahren erneut aufgerollt. Dafür kam die österreichische Verbindungsbeamtin von Rom nach Klagenfurt: DNA-Abstriche von zwei Personen aus dem Umfeld des Opfers in Italien wurden angefordert. „Die Spuren werden mit jenen abgeglichen, die wir am Tatort gefunden haben“, erklärt der Leiter des Kriminalamts, Gottlieb Türk, in der Hoffnung, den Fall doch noch lösen zu können.

Thomas Leitner
Thomas Leitner
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 25. November 2020
Wetter Symbol