Arbeitsplatzsicherung

72 Hektar Wald sollen Industriefläche werden

Arbeitsplätze und Sicherheit auf der einen Seite, Natur und Wald auf der anderen. Ein eingeleitetes Umwidmungsverfahren in Neukirchen an der Enknach sorgt für Diskussionsstoff. 72 Hektar Wald sollen demnach der Industrie zum Opfer fallen. Nicht nur die Umweltanwaltschaft hegt große Zweifel am Projekt.

„Wir sind noch komplett am Anfang. Als Region geht es darum, den Industriepark langfristig abzusichern“, sagt Johann Prillhofer (SPÖ), Bürgermeister von Neukirchen an der Enknach. Die Bürgerinitiative „Gesunde Zukunft“ warnt vor Zerstörung der Natur und Verlust des geliebten Naherholungsgebiets Lachforst.

Fläche von 170 Fußballfeldern
Der bestehende gemeindeübergreifende „Industriepark Braunau am Inn – Neukirchen an der Enknach“ umfasst derzeit bereits eine gewidmete Fläche von rund 180 Hektar, wovon aktuell 118 Hektar bebaut sind. Erst vor einigen Jahren waren 50 Hektar Wald zu Industriefläche umgewidmet worden. „Jetzt sollen die nächsten 72 Hektar folgen, das entspricht insgesamt 170 Fußballfeldern die zubetoniert werden“, zeigt die Bürgerinitiative auf.

Großteil der Arbeitsplätze
Obwohl das Grundstück im Eigentum der Stadtgemeinde Braunau ist, liegt der Wald aber auf Neukirchner Gebiet. Der Neukirchner Bürgermeister hat in diesem Fall das letzte Wort. „Der Industriepark sorgt für einen Großteil der Arbeitsplätze. Sollten die Firmen wegen Kapazitätsproblemen einmal wegziehen, wäre das für die Region eine Katastrophe. Es geht also um die Sicherung der nächsten Jahrzehnte“, so Prillhofer.

Widerspricht den Raumordnungszielen
Die Umweltanwaltschaft steht den Planungen höchst skeptisch gegenüber: „Nach Ansicht der Oö. Umweltanwaltschaft entspricht die aktuell gewidmete und nicht verbaute Fläche dem angemeldeten Baulandbedarf. Die nun zusätzlich beantragten 72,6 Hektar gehen weit über den Bedarf hinaus. Damit widerspricht die beantragte Widmung den Raumordnungszielen und Grundsätzen.“

Philipp Zimmermann
Philipp Zimmermann
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 02. Dezember 2020
Wetter Symbol