Alarmruf

Werden die Richtigen für Pflegeberufe ausgebildet?

Alarmruf aus dem Bereich der Ausbildung von Pflegekräften: „Um mit einer großen Anzahl von Kursteilnehmern punkten zu können, werden vermehrt Personen aufgenommen, die sprachlich und kognitiv nicht geeignet sind.“ Im Sozialressort des Landes verweist man darauf, keine Beschwerden in diese Richtung zu kennen.

Die Person, von der der Alarmruf stammt, möchte anonym bleiben, sie ist schon lange in der Ausbildung für Sozialberufe tätig. Name und Position sind der „Krone“ bekannt. Was treibt sie an? „Mir wäre es sehr wichtig, dass hinsichtlich der Qualität einer Pflegeausbildung nicht nur die Anzahl der Auszubildenden medial betont wird, sondern auch die fachlichen bzw. sozialen Kenntnisse und Fertigkeiten thematisiert werden.“

Sorgfaltspflicht
Denn, so die trägerübergreifend gemeinte Diagnose für die Pflegeausbildung, insbesondere Pflegeassistenz, Fachsozialbetreuer und Junger Pflege: „Derzeit werden da vermehrt Personen ausgebildet, die weder des Schreibens noch des Lesens mächtig sind, nur um die Quoten der Ausbildungsstellen zu erfüllen. Meiner Meinung nach unterliegen diese Berufe immer noch einer besonderen Sorgfaltspflicht, welche derzeit so sicher nicht gewährleistet werden kann.“ Gemeint sind in erster Linie Asylwerber und Asylberechtigte, die ja von der Politik schon länger als „Reservoir“ für die Pflegeausbildung gesehen werden.

„Sehr pauschale Kritik“
In den aktuell laufenden Kursen sind 75 Menschen aus dieser Gruppe, weiß man im Sozialressort. „Die Kritik ist sehr pauschal. Wir müssen festhalten, dass bei uns bisher keine Beschwerden in diese Richtung aufgetaucht sind“, heißt es aus dem Büro von Soziallandesrätin Birgit Gerstorfer (SPÖ): An der Altenbetreuungsschule des Landes gebe es für Personen mit Migrationshintergrund jedenfalls ein mehrstufiges Aufnahmeverfahren.

Werner Pöchinger, Kronen Zeitung

 OÖ-Krone
OÖ-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 30. November 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)