30.09.2020 11:30 |

Um elf Prozent

Wohnbau-Förderung sinkt in Salzburg kräftig

112 Millionen Euro hat das Land Salzburg im Vorjahr an Wohnbauförderung ausbezahlt. Das ist um knapp 11 Prozent weniger als noch im Jahr zuvor. Das heißt konkret: Während etwa im Jahr 2017 in Salzburg noch 400 Einfamilienhäuser gefördert wurden, waren es im vergangenen Jahr nur mehr 79. Ähnlich starke Rückgänge verzeichneten bundesweit nur Wien und Kärnten .

Auch das Sanierungsvolumen ging um 13 Prozent zurück. Nur bei den Bauten ab drei Wohnungen blieben die Förderungszusagen bei rund 1300 konstant. Der Grund?„Wir merken, dass viele beim Bauen lieber auf geliehenes Geld mit günstigen Zinsen zurückgreifen, anstatt komplizierte Förderungen in Anspruch zu nehmen“, berichtet Wolfgang Amann vom Institut für Immobilien, Bauen und Wohnen (IIBW), der die Analyse machte.

Raumordnung mit Förderung kombinieren
Die Forderung des Experten, damit im kommenden Jahr nicht 30 Millionen Euro an Wohnbauförderung im Land liegen bleiben?

„Es wäre sicher von Vorteil, wenn künftig die Wohnbauförderung gemeinsam mit der Raumordnung gedacht wird“, sagt Amann. Bei der zuständigen Landesrätin Andrea Klambauer (Neos) stößt das auf Gegenliebe – sie habe schon viele Gespräche mit den Gemeinden darüber geführt.

„Wir haben im Raumordnungsgesetz die Möglichkeit, Flächen auf ,geförderten Wohnbau’ zu widmen. Durch solche Widmungen entsteht automatisch mehr förderbarer Wohnbau.“

Novelle soll nun die alten Fehler ausbügeln
Dass 2019 nur 112 Millionen Euro an Wohnbauförderung geflossen ist, „ist nicht grundsätzlich schlecht“, sagt Landesrätin Klambauer. Stichwort: Stopp der Bodenversiegelung.

Aber: In puncto Mietwohnungsbau gibt es noch Luft nach oben. „Durch die geplante Novelle werden Darlehen erhöht und die Zuschlagspunkte verdoppelt“, berichtet Klambauer.

Verena Seebacher
Verena Seebacher
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 18. Oktober 2021
Wetter Symbol
(Bild: zVg; Krone Kreativ)