29.09.2020 14:11 |

Zu wenig Information

Quarantäne in Gemeindestube von Kötschach-Mauthen

Die Verwaltung der Kärntner Gemeinde Kötschach-Mauthen hat mit Dienstag auf „Sicherheitsbetrieb“ umgestellt. Laut Bürgermeister Josef Zoppoth befinden sich er selbst sowie mehrere Gemeinderäte und Gemeinde-Mitarbeiter in Quarantäne. Ein Mitarbeiter ist positiv auf das Covid-19-Virus getestet worden. 

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Es gebe in der Gemeinde mehrere Covid-19-Fälle, sagte Zoppoth. Auf Anordnung der Gesundheitsbehörden befinden sich zahlreiche Kontaktpersonen in Quarantäne und werden getestet. „Unser Problem ist, dass es keine rechtliche Grundlage gibt, dass in so einem Fall der Bürgermeister zu Detailinformationen kommt.“ Man sei auf Information durch die Betroffenen und die Medien angewiesen. Der Parteienverkehr finde vorerst nur noch telefonisch oder per E-Mail statt, das Jugendzentrum bleibe geschlossen.

„Andererseits müssen wir aber die Feuerwehren, die Gemeindeverwaltung, die Wirtschaftshofleistungen und viele weitere Bereiche für die Bürgerinnen und Bürger aufrechterhalten.“ Das könne er nur gewährleisten, wenn er wisse, wer sich frei bewegen dürfe, so Bürgermeister Zoppoth.

Er und die weiteren Gemeinde-Mitarbeiter in Quarantäne arbeiten nun von Zuhause.Im Bezirk Hermagor gab es aktuell 23 Coronavirus-Infizierte, hieß es zu Mittag auf Anfrage beim Landespressedienst. 22 von ihnen waren dem „Almabtriebs-Cluster“ zuzurechnen, das die Fälle in Köschach-Mauthen umfasst.

 Kärntner Krone
Kärntner Krone
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?



Vorteilswelt

Alle Magazine der Kronen Zeitung