Neues Gremium

Versäumnisse im Land: Klima-Rat wegen Rechnungshof

Jetzt ist klar, warum sich Oberösterreich plötzlich einen „Klima-Rat“ unter Führung von LH Thomas Stelzer (ÖVP) höchstselbst installiert: Vor kurzem ist ins Linzer Landhaus nämlich ein Rohbericht des Bundesrechnungshofs geplatzt, der sich sehr kritisch mit der Klimaschutzpolitik des Bundes und exemplarisch der Bundesländer Niederösterreich und Oberösterreich befasst.

Und dort heißt es in der Kurzfassung über unser Bundesland: „Eine institutionalisierte gesamthafte Steuerung aller Maßnahmen zur Erreichung der Klimaziele, etwa in Form eines ressortübergreifenden regelmäßig tagenden Gremiums, war nicht eingerichtet.“ Gestern, Montag, hat die Landesregierung die Gründung dieses Gremiums – der „Klima-Rat“, tatata! – beschlossen.

Strategiepapier fehlt
Das Nächste, was die Landesregierung wohl beschließen wird, wird ein umfassendes Strategiepapier sein, das alle Sektoren gemäß Klimaschutzgesetz erfasst. Denn dass Oberösterreich so ein Strategiepapier nicht hat, außer für den Bereich Energie, rügen die Prüfer auch.

Das meiste CO2 aus OÖ
Oberösterreich hatte 2017 in jenen Bereichen, die nicht vom Emissionshandel erfasst sind, die höchsten Treibhausgas-Emissionen aller Bundesländer, zeigt der Rechnungshof auch auf - nämlich insgesamt 7,3 Tonnen CO2-Äquivalent pro Kopf. 41 Prozent davon stammen aus dem Verkehr. Der Österreich-Durchschnitt betrug 5,9 Tonnen. Diese Emissionen gingen in Oberösterreich von 2005 bis 2017 um 2,5 Prozent zurück, wobei sie aufgrund eines erneuten Anstiegs ab 2015 (das Wahljahr, das das Ende von Schwarzgrün im Land brachte), im Jahr 2017 über dem Zielpfad für die Reduktion der Treibhausgasbelastung lagen.

Werner Pöchinger
Werner Pöchinger
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 20. Oktober 2020
Wetter Symbol