24.09.2020 19:41 |

6634 Neuinfektionen

Briten melden Allzeithoch bei Corona-Fallzahlen

Großbritannien hat am Donnerstag mit 6634 Neuinfektionen den höchsten Stand innerhalb eines Tages seit Beginn der Covid-19-Pandemie erreicht. Allerdings wurde im Frühjahr noch deutlich weniger getestet, weshalb auch mehr positive Fälle unentdeckt blieben. Am Mittwoch starben 40 weitere Menschen an oder mit einer Coronavirus-Infektion.

Mit mehr als 40.000 Toten ist das Vereinigte Königreich in absoluten Zahlen das am schwersten von der Pandemie getroffene Land in Europa. Angesichts der stark steigenden Zahlen gelten auch wieder schärfere Schutzmaßnahmen: Pubs und Restaurants müssen in England um 22 Uhr schließen - genauso wie in den heimischen Bundesländern Tirol, Salzburg und Vorarlberg.

Maskenpflicht ausgeweitet
Zudem wurde die Maskenpflicht auf Taxis und weitere Geschäfte ausgeweitet. Die Regierung forderte Arbeitnehmer auf, wenn möglich wieder von zu Hause aus zu arbeiten. Führende Gesundheitsexperten halten die Maßnahmen für nicht weitreichend genug. In Schottland und Nordirland gelten bereits schärfere Regeln - dort dürfen sich bis auf wenige Ausnahmen keine verschiedenen Haushalte mehr miteinander treffen.

„Freiheitsliebendes Land“ 
Der britische Premier Boris Johnson wies Vorwürfe der Opposition, dass die Kontaktverfolgung und das Testprogramm im Vergleich zu anderen Ländern nicht richtig funktionierten, entschieden zurück. Es gebe „einen wichtigen Unterschied zwischen unserem Land und vielen anderen Ländern der Welt, nämlich dass unser Land ein freiheitsliebendes Land ist“, erklärte er.

Der italienische Staatspräsident Sergio Mattarella antwortete am Donnerstag auf Johnsons Aussage: „Auch wir Italiener lieben die Freiheit, doch uns liegt auch Ernsthaftigkeit am Herzen.“

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).