23.09.2020 06:44 |

Beziehungen mit EU

Biden: Müssen „künstlichen Handelskrieg“ beenden

Der demokratische US-Präsidentschaftskandidat Joe Biden würde nach Angaben seines Beraters Tony Blinken den Handelskonflikt der USA mit der EU beenden. „Die EU ist der größte Markt der Welt, wir müssen unsere Wirtschaftsbeziehungen verbessern“, sagte Blinken, der Biden in außenpolitischen Fragen berät, am Dienstag. „Und ich denke, wir müssen einen künstlichen Handelskrieg beenden, den die Trump-Regierung begonnen hat“, so Blinken.

Unter dem republikanischen US-Präsidenten Donald Trump ist der Handelskonflikt zwischen den USA und der EU eskaliert. Trump hatte Sonderzölle auf Stahl- und Aluminiumimporte eingeführt, weil er den Exportüberschuss der EU-Länder gegenüber den USA für ungerecht und gefährlich für die Sicherheit seines Landes hält.

Trump drohte mit Importzöllen für Autos
Die EU hatte mit Vergeltungszöllen auf US-Produkte reagiert. Trump drohte wiederholt auch mit Strafzöllen für Autoimporte aus der EU, die besonders deutsche Hersteller treffen würden. Biden tritt bei der Wahl am 3. November gegen Trump an. Blinken sagte am Dienstag, es gebe „reichlich Spielraum“ für einen verstärkten Handel zwischen den USA und der EU.

„Ungleichgewicht“ bei Agrargütern
Er bemängelte aber, es gebe „ein wachsendes Ungleichgewicht im Handel mit Agrargütern aufgrund von Regeln, die uns daran hindern, Waren zu verkaufen, bei denen wir sehr wettbewerbsfähig sind“. Angesichts der Spannungen hatte EU-Kommissionsvize Valdis Dombrovskis die USA in der vergangenen Woche eindringlich zur Zusammenarbeit aufgerufen. Die EU und die USA müssten eng kooperieren, um die Erholung der globalen Wirtschaft zu gewährleisten, sagte er.

Dombrovskis soll künftig als Nachfolger des zurückgetretenen Phil Hogan auch für die EU-Handelspolitik zuständig sein.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).