22.09.2020 13:04 |

Hacker nach Urteil:

„Will im Leben nie wieder einen Computer sehen!“

In den USA ist ein von Großbritannien ausgelieferter Hacker zu fünf Jahren Haft und 1,5 Millionen US-Dollar Geldstrafe verurteilt worden, weil er als Teil der Cybercrime-Bande „The Dark Overlord“ an Erpressungs-Coups im Internet beteiligt war. Der 39-jährige Familienvater gab sich vor Gericht geständig und reumütig. Er beteuerte: „Ich will in meinem Leben nie wieder einen Computer sehen!“

Der 39-jährige Brite war im Dezember von den britischen Behörden an die USA ausgeliefert worden, hatte zunächst seine Unschuld beteuert, gab nun aber doch zu, an den Online-Erpressereien der seit Mitte 2016 aktiven „The Dark Overlord“-Gruppe beteiligt gewesen zu sein.

Veröffentlichung interner Daten angedroht
Die Hackergruppe hatte zahlreiche Unternehmen attackiert, interne Daten abgegriffen und die Firmen dann damit erpresst, diese zu veröffentlichen, wenn diese nicht für die Nichtveröffentlichung zahlen. Opfer war unter anderem der Streaming-Riese Netflix, bei dem die Hacker unveröffentlichte Folgen der Serie „Orange is the new Black“ erbeuteten.

Die Hacker hatten auch eine britische Klinik für Schönheitschirurgie gehackt und gedroht, Patientendaten zu veröffentlichen. Beim Hack mehrerer Schulen im US-Bundesstaat Iowa nutzten die Hacker die erbeuteten Daten, um die Eltern der Schüler zu ängstigen. Ihnen schickten sie SMS-Nachrichten mit dem Wortlaut „Ich werde einige Kinder an der Schule deines Sohnes töten“, zitiert das IT-Portal „Heise“ aus den Vorwürfen gegen den Briten.

Brite gestand Versand von Drohbriefen
Der 39-Jährige gestand nun vor einem US-Gericht, dass er als Teil der Hackergruppe Konten bei Kommunikations-, Bezahl- und VPN-Diensten gepflegt und Drohbriefe verschickt habe. Dabei hatte er es laut Informationen des Gerichts nicht nur auf die gehackten Personen selbst, sondern auch auf Angehörige abgesehen. Der Tochter des gehackten Schönheitschirurgen schickte er offenbar eine Nachricht, in der er erklärte, wenn der Vater nicht zahle, würden auch ihre Patientendaten von ihm und seiner Bande verkauft.

Zitat Icon

Ich kann Ihnen versprechen, dass ich nur nach Hause zu meiner Familie will. Ich bin aus dieser Welt raus und will in meinem Leben nie wieder einen Computer sehen.

Angeklagter nach Urteilsverkündung

Bei der Urteilsverkündung zeigte sich der 39-Jährige geläutert. Unter Tränen erklärte er dem US-Richter, ihm täten seine Taten leid und er bereue sein Handeln: „Ich kann Ihnen versprechen, dass ich nur nach Hause zu meiner Familie will. Ich bin aus dieser Welt raus und will in meinem Leben nie wieder einen Computer sehen.“

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 22. Oktober 2020
Wetter Symbol