Drogen, Sozialbetrug

Spielhölle von Ex-Casino-Croupier ausgehoben

Wien
21.09.2020 06:01

Mit einer Razzia gelang es der Finanzpolizei, einen illegalen Pokerkeller - mitorganisiert von einem früheren Casino-Croupier - im 3. Wiener Bezirk auszuheben. In den zur Spielhölle umgebauten Gewölben tummelten sich Glücksritter, Giftler und Betrüger. Zudem kassierten die Betreiber Arbeitslosengeld und Notstandshilfe.

Zutritt für Spieler in den Pokerkeller ermöglichten ein elektronischer Geheimcode oder die obligaten Brutalo-Türlsteher am Eingang. Selbst als die Finanzpolizei samt einer Bereitschaftseinheit anrückte, weigerten sich die Betreiber - sie machten pro Monat einen fünfstelligen Gewinn - zu öffnen. Ein Schlosser löste das Problem, und als eine Diensthundeeinheit mit knurrenden Kameraden auf vier Pfoten das Gewölbe betreten hatte, wurde es an den Spieltischen rasch still. Finanzpolizisten stellten illegale Pokertische, Wettautomaten, Kartenmischgeräte und mit unsichtbarer Tinte gezinkte Karten sicher.

Finanzpolizei im Einsatz (Symbolfoto) (Bild: BMF/citronenrot)
Finanzpolizei im Einsatz (Symbolfoto)

„Illegales Glücksspiel ruiniert Existenzen“
Da sich Hausbewohner bereits über Drogengeruch beschwert hatten, brauchten die Polizeihunde nicht lange zu schnüffeln, um einen Drogenbunker für Crystal Meth und Kokain zu finden. „Illegales Glücksspiel ruiniert Existenzen und ganze Familien. Die Kombination mit Drogenkonsum häuft sich und ist besonders gefährlich“, so Finanzminister Gernot Blümel (ÖVP).

Finanzminister Gernot Blümel (ÖVP) (Bild: APA/HERBERT NEUBAUER)
Finanzminister Gernot Blümel (ÖVP)

Es hagelte Anzeigen für Betreiber und Hintermänner sowie Rückforderungen des zu Unrecht bezogenen Arbeitslosgengeldes.

Christoph Matzl, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

Wien Wetter



Kostenlose Spiele