Tragödie in Beirut

Bei Trauerfeier von Kugel getroffen: Fußballer tot

Ein ehemaliger libanesischer Fußball-Nationalspieler ist an den Folgen eines tragischen Unfalls während einer Trauerfeier für ein Opfer der Explosionskatastrophe in Beirut gestorben. Mohammed Atwi war im August lokalen Medien zufolge in Libanons Hauptstadt auf der Straße von einer Kugel getroffen worden.

Zeugen berichteten demnach, es habe sich um einen Irrläufer gehandelt, als Teilnehmer der Feier in die Luft schossen. Der 32-Jährige sei am Freitag an den Folgen der Verletzung gestorben, meldete der libanesischen Sender Al-Jadid. Auch der libanesische Fußballverband bestätigte seinen Tod auf Twitter. Atwi war bis zuletzt in Libanons erster Liga aktiv. Er hatte dreimal für die Nationalelf des Landes gespielt.

Bei der Explosion im Hafen von Beirut am 4. August waren mehr als 190 Menschen getötet worden, mehr als 6.000 wurden verletzt. Große Teile des Hafens und umliegender Gebiete sind zerstört. Schüsse in die Luft bei Hochzeiten oder Trauerfeiern kommen im Libanon immer wieder vor.

krone Sport
krone Sport
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 25. Oktober 2020
Wetter Symbol

Sportwetten