14.09.2020 07:00 |

Neues Corona-Semester

Schüler sehen Regeln lockerer als die Eltern

Schulstart in Salzburg: Das geltende Corona-Ampelsystem und weitere Regeln haben bei vielen für Verwirrung gesorgt. Die „Krone“ hat sich umgehört, wie gut sich Eltern und Schüler damit auskennen.

Tausende Schüler und Eltern haben die Tage bis zum Schulstart bereits gezählt. Homeschooling war für Familien, Lehrer und Direktoren eine große Herausforderung. Umso größer ist die Freude, dass der Regelunterricht ab heute wieder startet. Auch wenn Bildungsminister Heinz Faßmann von einem „normalen“ Schulbetrieb ausgeht, gibt es doch einen ganzen Katalog an Regeln und Auflagen, die für den neuen Schulalltag gelten.

Die „Krone“ hat sich bei Schülern und Eltern in der Salzburger Innenstadt umgehört, wie gut sie über die neuen Maßnahmen Bescheid wissen, wie sie sich auf den Schulstart vorbereitet haben und welche Ängste und Sorgen sie mit der Rückkehr ins Klassenzimmer verbinden.

„Der heurige Schulstart ist für mich fast wie immer. Bei den Ampelfarben kenne ich mich so mittelmäßig aus“, erzählt Nadine Marschall. Die 12-jährige Schülerin besucht ab heuer die dritte Klasse des Christian-Doppler-Gymnasiums. Gemeinsam mit ihrer Freundin Sophie genoss die Schülerin das letzte Ferienwochenende. „Um Corona in der Schule mache ich mir keine Sorgen. Das wird schon gut gehen“, ergänzt Sophie, die in die 3. Klasse ins Sport- und Musik-Realgymnasium kommt. Auch Viktoria Mayrhofer, Schülerin aus der Volksschule Reitdorf, freut sich auf den Schulstart. „Ich kenne mich bei den Ampelfarben noch nicht so gut aus, da muss ich erst mit meiner Mama reden. Sorgen mache ich mir nicht um mich, sondern um meinen Opa“, so die Schülerin.

Eltern machen sich mehr Sorgen als ihre Kinder
Mit gemischten Gefühlen sehen Salzburgs Eltern den Schulstart. Die einen freuen sich, dass „endlich wieder Routine einkehrt und wir ein geregeltes Alltagsleben haben“ – so eine Mutter aus Salzburg – bei anderen überwiegen die Bedenken.

„Ich kann mit den Ampelfarben nicht viel anfangen. Allein die Ankündigung, dass eine Region auf ’gelb’ umschalten könnte, ist für mich Panikmache“, meint Amra Cerimagic, Mutter aus Salzburg-Taxham. Über die Hygieneregeln klärt sie ihre Kinder „natürlich auf. „Aber über die Ampelfarben nur, wenn sie mich direkt fragen.“ Fest steht: Die Schule muss endlich wieder starten – „das höre ich von allen Seiten, egal mit wem ich spreche“, so Klaus Offner, Elternverein-Obmann in der VS Schwarzstraße.

Stephanie Angerer
Stephanie Angerer
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 20. September 2020
Wetter Symbol
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.