10.09.2020 06:01 |

Metropolen-Vergleich

In der Bundeshauptstadt fehlen 110.000 Wohnungen

Die Städte wachsen weltweit, Wohnungen fehlen. Wie viele genau, hat nun das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) für eine Wiener Immobilienfirma erhoben und dafür neun europäische Metropolen unter die Lupe genommen. In der City müssten demnach 110.000 zusätzliche Wohneinheiten bis 2030 entstehen.

Folgende Städte wurden neben Wien für die Studie untersucht: London, Paris, Kopenhagen, Berlin, Budapest, Zürich, Warschau und Amsterdam. Fazit: Insgesamt besteht ein Bedarf von sagenhaften 1,2 Millionen Wohneinheiten allein in diesen neun Metropolen. Österreichs Hauptstadt benötigt in den nächsten zehn Jahren rund 110.000 zusätzliche Wohnungen. Die Lage in London hingegen ist bei Weitem prekärer - hier fehlen 355.000 Wohnungen. In Zürich sind es „nur“ 34.000.

Zitat Icon

Es braucht gemeinsame Pläne von Politik, Gesellschaft und Investoren, um dem Bedarf an Wohnraum gerecht zu werden.

Alexander Finster, Immobilienentwickler bei „Wiener Komfortwohnungen“

Zuwanderung treibt Nachfrage nach oben
Dieser Mangel ist naturgemäß auf das anhaltende Bevölkerungswachstum in den Ballungsräumen zurückzuführen. Gute Infrastruktur, Arbeitsplätze und die damit verbundene höhere Lebensqualität ziehen vor allem ausländische Bürger an, wie der DIW-Studie zu entnehmen ist.

Oliver Papacek, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 27. September 2020
Wetter Symbol
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.