21.08.2020 15:30 |

Zuzügler in Reingers:

Initiative gegen Abwanderung im Waldviertel

Neue Ortsbewohner zu rekrutieren und jene, die hier im hohen Norden leben, zum Bleiben zu bewegen, ist im Bezirk Gmünd das tägliche Brot der Lokalpolitiker. In Reingers hat Bürgermeister Andreas Kozar offenbar das richtige Rezept gefunden: Mit der Initiative „zuHaus im Waldviertel“ konnten Zuzügler gewonnen werden.

An der Grenze im Norden Niederösterreichs gelegen, zählt Reingers knapp über 600 Einwohner, dazu gesellen sich etwa 200 Zweitwohnsitzer. Und in den vergangenen Jahrzehnten sank die Zahl der Ansässigen kontinuierlich. Bis man sich der Initiative „zuHaus im Waldviertel“ anschloss, der schon sieben Gemeinden angehören. Das gemeinsame Ziel: Familien für das Leben in der Region zu begeistern.

Zitat Icon

Wir stehen am Beginn des gemeinsamen Weges. Weitere Projekte sind bereits in der Startrampe.

Bürgermeister Andreas Kozar, Reingers

„Die Vorarbeiten für ein auf unseren Ort zugeschnittenes Konzept begannen heuer im Mai, Erhebungen wurden durchgeführt, die Ergebnisse analysiert“, sagt Bürgermeister Kozar. Baugründe zu leistbaren Preisen wurden angeboten. „Aber ohne die Grundstücke nahezu zu verschenken“, so Kozar: „Die Region soll sich ja nicht selbst entwerten. Kinderbetreuung, Arbeitsplätze – das Waldviertel bietet das.“

Schon nach zwei Monaten stellten sich die ersten Zuzügler in Reingers ein.

Christoph Weisgram, Kronen Zeitung

 Niederösterreich-Krone
Niederösterreich-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).