Unruhe bei Topklub

Entlassungen! Arsenal-Stars gehen auf Barrikaden

Unruhe beim FC Arsenal: Weil der Premier-League-Verein 55 Stellen im Klub streichen will, gehen jetzt sogar die Stars der „Gunners“ auf die Barrikaden.

Offenbar fühlen sich die Kicker vom Klub verraten, da sie seit April freiwillig auf einen Teil ihres Gehalts verzichten, um eben diese Arbeitsplätze sicherzustellen. Arsenal begründete den geplanten Schritt mit finanziellen Auswirkungen der Corona-Krise.

In neue Spieler will der Rekord-Cupsieger aber trotzdem weiter investieren. Wie „The Athletic“ berichtet, sei der Ärger deshalb bei mehreren Spielern riesengroß. Man sei enttäuscht von den Klub-Verantwortlichen.

„Werdet ihn los“
Arsenals Topverdiener Mesut Özil, der zuletzt nicht mal mehr im Kader stand, geriet in den sozialen Medien nach den geplanten Entlassungen erneut in die Kritik. „Werdet Özil los“, schrieb ein Fan, „Problem gelöst“. Der deutsche Ex-Weltmeister soll laut britischen Medien rund 350.000 Pfund (ca. 387.000 Euro) pro Woche verdienen. Özils Vertrag läuft noch bis Sommer 2021.

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 04. Dezember 2021
Wetter Symbol
(Bild: whow)