04.08.2020 18:23 |

Verdächtige Röhre

Vermeintliche Bombe entpuppt sich als Kondensator

Ein „Pufferkondensator“ hat am Montag in Wien-Liesing für eine über einstündige Sperre der Bushaltestelle am Atzgersdorfer Platz sowie des Gehsteigs für Fußgänger gesorgt. Beamte des Stadtpolizeikommandos Liesing wurden gegen 11.30 Uhr wegen eines gefährlichen Gegenstands alarmiert: Es konnte nicht ausgeschlossen werden, dass das 30 Zentimeter hohe, röhrenförmige Teil ein Sprengsatz sein könnte.

Der verdächtige Gegenstand bei der Bushaltestelle könnte nicht zuletzt wohl auch aufgrund seiner digitalen Ziffernanzeige für eine Bombe gehalten worden sein. Ein sprengstoffkundiger Beamter wurde jedenfalls verständigt und schnell wurde festgestellt, dass keine Gefahr von dem Teil ausgeht. In weiterer Folge wurde es dennoch dem Entminungsdienst übergeben.

Ein audiophiler Beamte erkannte hier sogleich, dass die verdächtige Röhre ein sogenannter Pufferkondensator war, der in Hifi-Anlagen von Kfz zur Verbesserung des Klangbilds eingesetzt wird, sagte Polizeisprecherin Barbara Gass.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 25. September 2020
Wetter Symbol
Wien Wetter
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.