31.07.2020 05:55 |

„Sammle sie“

Gillian Anderson erhält nicht jugendfreie Fangaben

Schauspielerin Gillian Anderson bekommt von ihren Fans ganz schön pikante Geschenke geschickt.

In ihrer neuen Serie „Sex Education“ spielt sie die Sex-Therapeutin Jean Milburn. Und während Gillian Anderson zu „Akte X“-Zeiten alle möglichen „Beweise“ für außerirdisches Leben von Fans zugesandt bekam, sind die Präsente heute - ihrer neuen Rolle angemessen - nicht jugendfrei.

„Gute Sache!“
Dem „Mirror“ verriet die 51-Jährige: „Mir wurden bislang eine Unmenge an Vibratoren und andere Sexspielzeuge zugeschickt.“ Nicht, dass es Anderson stören würde: „Ist doch eine gute Sache! Ich sammle sie.“

Als Thatcher in „The Crown“
An der Seite von David Duchovny als FBI-Agent Fox Mulder stand Anderson für "Akte X" von 1993 bis 2002 vor der Kamera. 2016 feierte die Serie mit sechs neuen Folgen ein Comeback. In der Netflix-Serie „Sex Education“ spielt sie die Mutter des Teenagers Otis, der in seiner Schule den Mitschülern bei deren Sex-Problemen hilft. In der vierten Staffel der Netflix-Serie „The Crown“ wird Anderson als Margaret Thatcher zu sehen sein. 

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 08. August 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.