Fußball

180-Millionen-Verkauf

Zehn Spieler! Das ist Reals XXL-Streichliste

Vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass der FC Barcelona das große Reinemachen plant und sich von einem Dutzend Spielern trennen will. Doch auch der große Rivale Real Madrid hat offenbar eine XXL-Streichliste, wie die „Marca“ berichtet.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Mit Gareth Bale und James Rodriguez gehören erwartungsgemäß zwei Topverdiener zu den Kickern, die die Madrilenen so schnell wie möglich loswerden wollen. Beide spielen bei Trainer Zinedine Zidane keine Rolle, Bale machte zuletzt mehr mit skurrilen Angewohnheiten abseits des Platzes auf sich aufmerksam.

Nach nur einem Jahr will Real wohl auch den Serben Luka Jovic abgeben, der Stürmer kam in der vergangenen Saison nur zu wenigen Einsätzen. Milan, Hertha BSC und Monaco sollen ein Auge auf den 22-Jährigen geworfen haben.

Auch auf der Streichliste laut „Marca“: Dani Ceballos, Jesus Vallejo, Oscar Rodriguez sowie aus der zweiten Reihe Mariano, Brahim, Sergio Reguilon und Ersatzkeeper Andriy Lunin. Beim früher als Toptalent gehandelten Ceballos wird Real wohl bei einer Ablöse von rund 30 Millionen Grünes Licht geben, Rodriguez (20 Millionen) und Vallejo (15 Millionen) sind offenbar günstiger zu haben.

Reals Präsident Florentino Perez möchte dem Bericht zufolge in diesem Sommer insgesamt 180 Millionen Euro für verkaufte Spieler einnehmen, um die Folgen der Corona-Krise auffangen und in neue Spieler investieren zu können.

krone Sport
krone Sport
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?



Vorteilswelt

Alle Magazine der Kronen Zeitung