21.07.2020 12:38 |

Hilfe aus Österreich

Erste chinesische Mars-Mission startet am Mittwoch

Am Mittwoch startet China seine erste Mars-Mission. Diese wird begleitet von einem rot-weiß-rotem Farbtupfer: Auf der Rakete „Langer Marsch 5“ prangt das Logo der österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft FFG - als kleiner Dank für die gute Kooperation der beiden Länder im Weltraum, wie die FFG am Dienstag mitteilte.

Nachdem am Montag die arabische Sonde „Hope“ den weiten Flug zum Mars begonnen hat, startet nun auch China die erste Mars-Mission. „Tianwen-1“ soll, voraussichtlich morgen, vom Weltraumbahnhof Wenchang in der chinesischen Provinz Hainan starten.

Rover soll Bodenproben nehmen und nach Anzeichen für Wasser suchen
Nach etwa sieben Monaten soll „Tianwen-1“ den Mars erreichen und dort einen Rover freisetzen. Der Marsrover soll mit seinen sechs Messgeräten drei Monate lang Bodenproben nehmen sowie nach Anzeichen für Wasser suchen. Zusätzlich bleibt die Raumsonde in der Marsumlaufbahn, um den Roten Planeten zu vermessen und erkunden.

Österreicher haben bei Digitalelektronik geholfen
Eines der Geräte der Sonde ist ein sogenannter Magnetometer, dieser misst Magnetfelder. Hergestellt wurde der Magnetometer an der „University of Science and Technology China“, Hilfe bekamen sie allerdings von dem in Graz ansässigen Institut für Weltraumforschung (IWF). Dieses hat vor allem beim Design der Digitalelektronik geholfen und eine spezielle Kalibriermessung mit den Flugsensoren durchgeführt.

IWF schon in 80er- und 90er-Jahren an Marsforschung beteiligt
Das Institut ist schon in den 1980er-Jahren mit „Phobos 1“ sowie "Phobos 2“ und in den 1990er-Jahren mit „Mars-96“ an russischen Marsmissionen mit Magnetometern beteiligt gewesen. Gemeinsam mit dem Magnetometer am Rover der chinesischen Mission sowie jenen auf der MAVEN-Mission und dem InSight-Lander (beide NASA) werde es damit erstmals eine Vierpunkt-Magnetfeldmessung auf dem Mars geben.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 23. Oktober 2020
Wetter Symbol