03.07.2020 16:10 |

In Quarantäne-Hotel

Wachleute hatten Sex mit isolierten Gästen

In Australiens Bundesstaat Victoria gibt es einen neuen Ausbruch des Coronavirus. Der Hintergrund der hohen Fallzahlen lässt viele fassungslos zurück: Ausgerechnet das Wachpersonal in einem Quarantäne-Hotel dürfte der Auslöser sein: Die Männer hatten Sex mit jenen Gästen, die sie eigentlich hätten abschirmen sollen.

Allein vergangenen Mittwoch gab es in ganz Victoria 73 neue Covid-19-Fälle. Es ist die höchste Infektionsrate seit Beginn der Krise. Besonders auffällig: 20 der Fälle konnten nicht zurückverfolgt werden.

DNA-Beweise gegen das Wachpersonal
Nun kam heraus, dass es unter den Mitarbeitern des Stamford Plaza Hotels sowie des Rydges on Swanston in Melbourne „eine Handvoll Verstöße“ gegeben habe, erklärte Victorias Premierminister Daniel Andrews. Diese sollen zu den Ausbrüchen geführt haben. Konkret ist das Wachpersonal des Hotels Gegenstand der Ermittlungen. Wie die Zeitung „Herald Sun“ berichtet, sollen die Männer Sex mit Hotelgästen gehabt haben - auch mit solchen, die sich dort in Isolation befanden. Dafür soll es bereits DNA-Beweise geben.

Außerdem soll das Personal nicht ordentlich ausgebildet und eingeschult worden sein. Dazu meinte Andrews: „Das ist für mich inakzeptabel. Und das ist auch nicht hinnehmbar für alle, die nun von neuen Restriktionen betroffen sind.“

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.