28.06.2020 07:00 |

Spiel wurde Ernst

Bub (8) aus Versehen mit Handschellen gefesselt

Dieser Einsatz ließ selbst langgediente Schwazer Feuerwehrmänner in Tirol Schmunzeln: Am Freitagabend mussten sie ihr ganzes technisches Können aufbringen, um einen Buben von Handschellen zu befreien. Der hatte sich damit in einer Wohnung selbst gefangen. Fragen, wofür die Fesseln sonst verwendet werden, verkniff man sich.

Der achtjährige Schwazer war mit seiner Mutter bei einer befreundeten Familie in der Knappenstadt zu Besuch. Während sich die Mütter in einem anderen Raum unterhielten, spielten die zwei etwa gleichaltrigen Buben nebenan eine moderne Form von „Räuber und Gendarm“. Dabei setzten sie Handschellen ein, die sie in der Wohnung entdeckt hatten.

Kein Schlüssel, kein Rat
„Es handelte sich wohl um ein Spielzeug“, vermutet Feuerwehreinsatzleiter Josef Kometer. Freilich – aus Spiel wurde Ernst: Als eine Hand des „Räubers“ gefangen war, bemerkten die Buben, dass es keinen Schlüssel zum Öffnen gab. Da riefen sie die Mütter um Hilfe. Doch die hatten keinen Rat, weil sie auch keinen Schlüssel hatten.

„Sie haben dann mehrere Personen im privaten Umfeld kontaktiert und um Hilfe gebeten“, erzählt Kometer. Doch guter Rat ist in einer solch misslichen Situation teuer - und vor allem schwer zu kriegen. Zwar befand sich der Bub zu keiner Zeit in Gefahr, aber gegen 23 Uhr konnten die Mütter dann doch nicht mehr länger zuwarten: Sie schlugen bei der Leitstelle Tirol quasi „Handschellenalarm“. Die Feuerwehr Schwaz rückte daraufhin mit acht Mann zur Wohnung aus.

„Einen solchen Fall hatten wir noch nie“, sagt der erfahrene Einsatzleiter Kometer. Dafür hatten die Florianijünger ihren nagelneuen Maschinenunfall-Koffer mit dabei. Der stand nun vor seiner Feuertaufe, die er aber bravourös bestand.

Bub und Mutter nach Hause gebracht
Mit schwerem Gerät daraus rückte die Feuerwehr den Handfesseln zu Leibe und befreite den sichtlich nervösen Buben davon. Als besonderen Service brachte die Feuerwehr den unverletzten Buben und seine Mutter dann noch nach Hause. Auf nähere Nachfrage verzichteten die Einsatzkräfte während des Shuttle-Dienstes.

Peter Freiberger
Peter Freiberger
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Donnerstag, 21. Oktober 2021
Wetter Symbol
Tirol Wetter
10° / 16°
leichter Regen
6° / 16°
leichter Regen
6° / 14°
leichter Regen
8° / 13°
leichter Regen
6° / 14°
leichter Regen
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)