24.06.2020 22:31 |

Stärke von 6,2

Großraum Tokio von starkem Erdbeben erschüttert

Mit einer Stärke von 6,2 hat Donnerstag früh (Ortszeit) ein Erdbeben den Osten Japans erschüttert. Vorerst liegen noch keine Berichte über Schäden und Verletzte vor - einen gefürchteten Tsunami dürfte das Beben aber nicht ausgelöst haben.

Ein Erdbeben der Stärke 6,2 hat am Donnerstagfrüh den Großraum Tokio erschüttert. Das Beben ereignete sich nach Angaben der Meteorologischen Behörde gegen 4.47 Uhr vor der Küste der Tokioter Nachbarprovinz Chiba in einer Tiefe von 30 Kilometern.

Das Beben brachte auch Webcams zum Schwanken:

Noch keine Informationen zu Verletzten
Berichte über Schäden oder Verletzte lagen zunächst nicht vor. Von Zentraljapan bis Nordostjapan waren aber starke Erschütterungen zu spüren. Eine Warnung vor einem Tsunami wurde jedoch nicht ausgegeben. Japan ist eines der am stärksten durch Erdbeben gefährdeten Länder der Welt. In der Präfektur Chiba sowie der angrenzenden Präfektur Ibaraki ist es in letzter Zeit vermehrt zu Erdbeben gekommen. 

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).