23.06.2020 13:10 |

Es gibt Geld zurück

Preiserhöhung: VKI einigt sich mit Wien Energie

Wien-Energie-Kunden bekommen wegen einer unzulässigen Preisanpassungsklausel Geld zurück oder einige Tage Gratisstrom bzw. -gas. Zwischenzeitlich wurde auch mit den Anbietern EVN und stromdiskont.at (Enamo Ökostrom) eine Einigung erzielt. Mit weiteren Energieversorgern ist man im Gespräch.

Wie die meisten Energieanbieter Österreichs hat auch die Wien Energie eine unzulässige Preisanpassungsklausel verwendet. Dass diese nicht rechtens war, hat der Oberste Gerichtshof (OGH) im Herbst 2019 in einem Verfahren des VKI gegen die niederösterreichische EVN entschieden.

Darum gibt‘s für Kunden nun Geld zurück oder einige Tage Gratisstrom bzw. -gas. Darauf haben sich der Verein für Konsumenteninformation (VKI) und Wien Energie geeinigt. Wer von dieser betroffen war und nicht mehr Kunde bei Wien Energie ist, kann sich an den VKI wenden.

Keine gesetzeskonforme Rechtsgrundlage für Preiserhöhungen“
„Nach Auffassung des VKI müssen alle Energieanbieter, die auf der Grundlage vergleichbarer Preisanpassungsklauseln Tariferhöhungen durchgeführt haben, ihren Kunden die Preisaufschläge zurückerstatten, da keine gesetzeskonforme Rechtsgrundlage für die Preiserhöhungen vorgelegen hat“, erklärte der VKI. Bis Anfang 2019 hatte Wien Energie in ihren Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) eine Klausel, die es dem Unternehmen ermöglichte, Preiserhöhungen ohne Obergrenzen vorzunehmen.

Zitat Icon

Nach Auffassung des VKI müssen alle Energieanbieter, die auf der Grundlage vergleichbarer Preisanpassungsklauseln Tariferhöhungen durchgeführt haben, ihren Kunden die Preisaufschläge zurückerstatten, da keine gesetzeskonforme Rechtsgrundlage für die Preiserhöhungen vorgelegen hat.

VKI

Gutschrift oder Rücküberweisung
Die Preiserhöhung von Herbst 2018 für die Tarifsegmente „Optima Strom“ und „Optima Erdgas“ für Haushaltskunden nimmt das Unternehmen nun zurück. Betroffene Haushalte mit einem durchschnittlichen Energieverbrauch können mit einer Kompensation von rund 22 Euro für Strom und 15 Euro für Gas - in Form einer Gutschrift („Gratisenergietage“) oder einer Rücküberweisung aufs Konto rechnen. Der genaue Betrag ergibt sich aus dem Verbrauch. VKI und Wien Energie haben sich auf 39 Gratisstromtage und 16 Gratisgastage geeinigt, Berechnungsbasis sind die Jahresenergiekosten.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 11. Juli 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.