17.06.2020 17:04 |

Schwere Vorwürfe

Setzen griechische Behörden Migranten im Meer aus?

Seit April fährt die griechische Küstenwache eine neue Taktik gegen nahende Flüchtlingsboote, die als „offensive Abwendung“ bezeichnet wird. Darunter versteht die Regierung in Athen das Abdrängen der Boote in türkische Gewässer. Zahlreiche NGOs kritisieren das Vorgehen und sehen darin illegale Zurückweisungen an der Grenze ohne vorherige Prüfung der Fluchtgründe. Nun sind Videos und Berichte aufgetaucht, die beweisen sollen, dass die griechischen Behörden Migranten auf aufblasbaren Rettungsinseln in der Ägäis aussetzen.

Wie das deutsche Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ berichtet, steckt das Kalkül dahinter, dass anschließend die türkische Küstenwache diese Menschen in Seenot rettet. Es ist auch die Rede von maskierten Männern, die den Motor der ursprünglichen Boote beschädigen würden. Unklar sei bisher gewesen, wer die maskierten Männer sind. Mithilfe forensischer Untersuchungen und Dutzender Bildvergleiche konnten Investigativjournalisten des „Spiegel“, von „Report Mainz“ und des niederländischen Netzwerks „Lighthouse Reports“ nach eigenen Angaben nun erstmals die Männer in einem Fall der griechischen Küstenwache zuordnen.

Maskierte Männer im Dienst der Küstenwache?
Am 4. Juni attackierten demnach maskierte Männer in der Ägäis ein Flüchtlingsboot. Dabei benutzten sie ein graues Schlauchboot. Aufgrund verschiedener Merkmale hätten die Journalisten das Boot „zweifellos“ einem griechischen Küstenwachenschiff zuordnen können. Auf der Facebookseite der norwegischen NGO Aegan Boat Report wurde ein Video veröffentlicht, welches den „Angriff“ zeigen soll (siehe unten).

Die griechische Küstenwache bestreite die Vorwürfe, berichteten die Medien. Die Beamten würden keine Masken tragen und sich stets an geltendes Recht halten.

Motor ausgebaut und Migranten im Meer zurückgelassen
Griechische Medien hatten vergangene Woche ein Video einer türkischen Polizeidrohne veröffentlicht, das zeigt, wie die griechische Küstenwache zwischen der Insel Lesbos und der türkischen Küste einem Flüchtlingsboot den Motor abnimmt und es dann mit den Menschen an Bord im Meer zurücklässt.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 07. Juli 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.