Zum Wohle Spaniens

Casillas zieht Kandidatur für Verbandschef zurück

Iker Casillas, der frühere Kapitän des spanischen Nationalteams, hat seine Kandidatur für das Präsidentenamt des spanischen Fußball-Verbandes (RFEF) zurückgezogen. Damit ist die Wiederwahl von Luis Rubiales, der im Mai 2018 von Angel Maria Villar übernommen hatte, für eine vierjährige Amtszeit ab August wohl sicher.

Als Hauptgrund für seinen Verzicht nannte Casillas, der Weltmeister von 2010 und zweifache Europameister, am Montag die „außergewöhnliche soziale, wirtschaftliche und gesundheitliche Situation“, unter der das Land leide. Da sei die Präsidentenwahl zweitrangig. „Es ist nötig, das Land zu einen und nicht zu spalten, der Fußball und unsere Heimat brauchen das“, schrieb der 39-jährige Ex-Keeper. Eine künftige Bewerbung schloss Casillas aber nicht aus.

krone Sport
krone Sport
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 07. Juli 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.