11.06.2020 06:00 |

Seltsame Behandlung

Verdacht gegen Facharzt: Patientin missbraucht?

Einem Wiener Orthopäden droht ein Prozess: Zwei Frauen hatten ihn angezeigt, weil Behandlungen laut ihren Beschreibungen mit sexuellem Missbrauch geendet haben. Der Staatsanwalt stellte das Verfahren ein, doch das Gericht erzwingt eine Fortsetzung.

Zwei Patientinnen hatten im vergangenen Sommer bei der Polizei Ungeheuerliches zu Protokoll gegeben: Die eine wollte sich wegen Schulter-, die andere wegen Fersenbeschwerden behandeln lassen. Beiden soll laut ihren Anzeigen Ähnliches widerfahren sein. Sie mussten sich bis auf die Unterhose ausziehen. Wie eine der Frauen, eine Ärztin, beschreibt, spürte sie plötzlich, wie ihr der Orthopäde zwei Finger in ihre Scheide einführte. Dabei wurde die Frau leicht verletzt.

Anwalt verlangte weitere Ermittlungen - und bekam Recht
Wie die Ärztin bekannte, war sie wegen des Verhaltens ihres Kollegen so fassungslos, dass sie sich nicht zur Wehr setzte. Die Staatsanwaltschaft Wien stellte das Verfahren aber ein. Der Anwalt der Opfer verlangte jedoch weitere Ermittlungen und bekam Recht. Die Staatsanwaltschaft muss sich weiter mit dem Fall befassen.

Denn der Arzt hatte behauptet, dass eine sogenannte transvaginale Penetration als Behandlungsmethode medizinisch indiziert gewesen sei. Dies sei nicht schlüssig, befanden die Oberrichter und übten auch Kritik an der Begründung des Staatsanwaltes für die Einstellung des Verfahrens. Vermutlich wird Anklage erhoben, was einen Prozess zur Folge hätte.

Peter Grotter, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 07. Juli 2020
Wetter Symbol
Wien Wetter

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.